Schwanger trotz Pille – Häufigste Ursachen, Anzeichen & Tipps zur Vermeidung von Einnahmefehlern

Obwohl die Pille mit einem Pearl-Index von 0,1 bis 0,9 als zuverlässigstes Verhütungsmittel nach der Kupferspirale gilt, können weibliche Eizellen befruchtet werden. Meist ist jedoch nicht ein Versagen der Antibabypille die Ursache, sondern ein Einnahmefehler durch die Frau.

In diesem Artikel erfahren Sie

  • was die Ursachen dafür sind, schwanger trotz Pille zu werden,
  • wie Sie potenzielle Anzeichen einer Schwangerschaft erkennen
  • wie man Einnahmefehler zuverlässig vermeiden kann

und wie Sie im Notfall richtig handeln.

Schwanger trotz Pille – Was sind die häufigsten Ursachen?

Die Antibabypille ist ein zuverlässiges Verhütungsmittel – dennoch kann es auch vorkommen, schwanger trotz Pille zu werden. Die Ursachen liegen dabei meist nicht am Wirkstoff – sondern in Einnahmefehlern, Krankheiten oder Unverträglichkeiten.

Durch Magen-Darm-Beschwerden, die sich in häufigem Erbrechen oder Durchfall äußern, kann der Verhütungsschutz trotz regelmäßiger Einnahme verloren gehen.

Was viele Frauen nicht wissen: Auch die Einnahme bestimmter Medikamente, wie z.B. Antibiotika oder Johanniskraut können den Verhütungsschutz verringern. Sollten Sie weitere Medikamente einnehmen, fragen Sie immer beim Arzt oder Apotheker nach, ob Wechselwirkungen mit der Antibabypille auftreten können!

Weitere gesundheitlich-bedingte Ursachen, durch die sie mit der Antibabypille ungewollt schwanger werden können, sind:

  • Morbus Crohn (chronisch-entzündliche Darmerkrankung)
  • Zöliakie (Gluten-Unverträglichkeit)
  • Anorexie (Magersucht)
  • Bulimie (Ess-Brechsucht)
  • Gastritiden (Entzündungen des Magens)

Schwanger trotz Pille – So erkennen Sie Anzeichen einer Schwangerschaft

Das häufigste Anzeichen, das auftreten kann, ist das Ausbleiben der Periode.

Diese tritt in der Regel 3 bis 5 Tage nach der Einnahme der letzten Antibabypille auf. Sollte diese auf sich warten lassen, empfiehlt es sich, einen Schwangerschaftstest durchzuführen. Ein frühester Schwangerschaftstest ist ab dem ersten Tag, an dem die Periode überfällig ist.

Trotz Periodenblutung befruchtet zu werden, ist übrigens nicht möglich!

Manche Frauen behaupten, trotz einer bestehenden Schwangerschaft, eine Blutung beobachten zu können. Dabei handelt es sich jedoch meist um eine Einnistungsblutung.

Typische Anzeichen für eine Schwangerschaft sind:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • ein sensibleres Geruchsempfinden
  • Heißhunger
  • Stimmungsschwankungen
  • Müdigkeit

Haben Sie die Vermutung, schwanger trotz Pille geworden zu sein? Dann sollten Sie umgehend einen Schwangerschaftsfrühtest durchführen. Denn sollte eine Schwangerschaft bestehen, darf der Wirkstoff nicht weiter eingenommen werden.

Schwanger trotz Pille
Einnahmefehler, Krankheiten und Unverträglichkeiten können dazu führen, schwanger trotz Pille zu werden.

3 Möglichkeiten, wie Sie Einnahmefehler richtig korrigieren

Haben Sie die Einnahme des Wirkstoffes einmal vergessen, gilt es richtig und vor allem schnell zu handeln! Nur so kann der Verhütungsschutz erhalten bleiben und davor schützen, schwanger trotz Pille zu werden!

Das Ausmaß des Einnahmefehlers hängt vom Zeitpunkt im Zyklus ab, in dem der Fehler passiert ist. Das bedeutet: Ein Einnahmefehler wirkt sich nicht in jeder Einnahmewoche des Zykluses gleich schlimm aus.

Grundsätzlich gilt bei der Mikropille: Bis zu 12 Stunden nach der üblichen Einnahmezeit kann eine vergessene Tablette nachträglich eingenommen werden. Die Mikropille mit 21 Pillen bietet weiterhin einen ausreichenden Verhütungsschutz.

Nachfolgend zeigen wir Ihnen 3 Möglichkeiten, wie Sie bei Einnahmefehlern der Mikropille richtig vorgehen. Antibabypille vergessen in…

  • Woche 1 (Tag 1 bis Tag 7): In dieser Woche ist das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft sehr hoch. Verhüten Sie in den nächsten 7 Tagen zusätzlich mit einem Kondom. Nachdem Sie 7 Pillen in Folge korrekt eingenommen haben, ist der vollständige Empfängnisschutz wieder gegeben.
  • Woche 2 (Tag 8 bis Tag 14): In dieser Woche ist das Risiko einer ungewollten Befruchtung gering. Nehmen Sie das vergessene Verhütungsmittel so schnell wie möglich nachträglich ein und setzen Sie die Einnahme der restlichen Pillen wie gewohnt fort. Auf diese Weise bleibt der Verhütungsschutz erhalten.
  • Woche 3 (Tag 15 bis Tag 21): Bei einem Einnahmefehler in Woche 3 sollten Sie sehr vorsichtig sein. Denn hier ist das Risiko, schwanger trotz Pille zu werden sehr hoch. Sie haben zwei verschiedene Möglichkeiten, um einen Einnahmefehler zu korrigieren.
    1. Möglichkeit: Sie können die Pillenpause vorzeitig beginnen und wie gewohnt nach der 7-tägigen Pillenpause mit der nächsten Packung beginnen.
    2. Möglichkeit: Lassen Sie die Pillenpause ausfallen und hängen Sie direkt im Anschluss eine neue Packung an. Bei beiden Möglichkeiten bleibt der Verhütungsschutz erhalten.

Sollten Sie unsicher sein, ob eine ungewollte Schwangerschaft besteht. Empfiehlt es sich, einen Schwangerschaftstest durchzuführen.

Notfall: Die Einnahme wurde länger als 12 Stunden vergessen oder es wurden mehrere Pillen vergessen!

Wenn die 12-Stunden-Frist überschritten wurde oder Sie im Einnahmezyklus mehrere Pillen vergessen haben, ist ein vollständiger Verhütungsschutz nicht mehr gewährleistet. Das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft ist in diesem Fall sehr groß.

Nehmen Sie die restlichen Pillen wie gewohnt weiter ein und verhüten Sie bis zum nächsten Zyklus unbedingt zusätzlich mit einem Kondom!

Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt! Bei einer ungewollten Schwangerschaft kann Sie dieser gegebenenfalls über die Pille danach und Abtreibungsmethoden informieren.

Dieser Artikel gehört zur Ratgeberserie über Verhütungsthemen. Überblick aller Ratgeber:



Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 14.11.2018 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.