40. SSW: Wie Sie Geburtsanzeichen deuten & Wehen fördern

Die 40. SSW ist die letzte Schwangerschaftswoche im zehnten Schwangerschaftsmonat. In dieser Woche steht der prognostizierte Geburtstermin an, welcher allerdings nur von etwa 5% aller Babys eingehalten wird. Für die Schwangere bringt die 40. SSW eine intensive, ärztliche Überwachung mit sich. Das Baby wartet im Bauch auf die Geburt, welche von Wehen oder Senkwehen angekündigt wird.

Weitere Geburtsanzeichen auf die wir in diesem Ratgeber eingehen sind beispielsweise Unterleibsschmerzen, Ausfluss, Schleimpfropf, Zeichnen, Übelkeit und Erbrechen. Außerdem erfahren Sie wie man Wehen fördern kann und was bei wenig Fruchtwasser zu beachten ist.

Wenig Zeit? Hier geht es direkt zur Zusammenfassung.

Entwicklung, Gewicht und Größe des Babys

In der 40. SSW wird die Entwicklung des Körpers abgeschlossen und alle Organe und Funktionalitäten sind soweit entwickelt, dass das Baby bereit für die Geburt ist. Kurz vor dem Stichtag ist das Lanugohaar bei den meisten Babys verschwunden. Das Gewicht beträgt, dank einer Gewichtszunahme von 150 Gramm aus der Vorwoche, nun etwa 3,5 Kilogramm.

Die Größe liegt knapp über einem halben Meter. Dadurch ist der Bauchraum soweit gefüllt, dass das Baby keinen Platz mehr für aktive Kindsbewegungen hat. Auch kann es in seiner vollen Länge nicht mehr mit dem Ultraschall erfasst werden. Wegen des Platzmangels im Bauch liegt das Baby in der Fötalstellung mit verschränkten Armen und leicht eingerolltem Körper im Bauch der Mutter. So verbringt es in der 40. SSW einen Großteil des Tages schlafend. Mütter die unter Unterleibsschmerzen leiden, müssen sich, trotz geringerer Kindsbewegungen, in dieser Woche auf Beschwerden durch geburtsvorbereitende Wehen einstellen.

40. SSW Größe Gewichtszunahme
40. SSW: In dieser Woche liegen der berechnete Geburtstermin und die Geburt. Das Baby erreicht die finale Größe von etwa 51-52 cm. Die Gewichtszunahme liegt ungefähr bei 150 Gramm und das Gewicht des Babys entwickelt sich auf ca. 3600 Gramm.

Geburtsanzeichen in der 40. SSW

Wenn die Geburt in der 40. SSW bevorsteht, dann kommt es im Rahmen der Geburtsanzeichen beispielsweise zu folgenden Beschwerden:

  • Appetitlosigkeit
  • Erhöhter Harndrang / Stuhldrang
  • Müdigkeit / Erschöpfung
  • Schlaflosigkeit
  • Unruhe oder Unwohlsein

Viele Beschwerden werden in der 40. SSW durch die Lageänderung des Babys im Bauch ausgelöst. Durch die Drehung senkt sich der Bauch und die Atmung wird leichter. Dies führt allerdings bei vielen Schwangeren dazu, dass sie einen „Druck nach unten“ verspüren, der Darm und Blase belastet und zu erhöhtem Harndrang oder Stuhldrang, sowie Unterleibsschmerzen führt. Weiterhin kann es durch Schlaflosigkeit zu Symptomen, wie Müdigkeit oder Erschöpfung, kommen

Nicht alle genannten Geburtsanzeichen werden von der Schwangeren in der 40. SSW auch bemerkt oder treten überhaupt auf. Anders sieht dies jedoch bei Senkwehen, Wehen, Blasensprung oder gelöstem Schleimpfropf aus.

Das Zeichnen als Geburtsanzeichen

Das Zeichnen ist ein weiteres Geburtsanzeichen. Der bereits erwähnte Schleimpfropf verschließt den Muttermund während der Schwangerschaft und schützt das  Baby vor Bakterien und Keimen (vgl. Muttermundschwäche). Eins bis zwei Tage vor der Geburt löst sich der Schleimpfropf und wird mit leichten Blutungen zusammen ausgestoßen. Dieser Ausfluss von Schleimpfropf und Blutung bezeichnet man auch als Zeichnen. Dieses Geburtsanzeichen wird von der Mutter manchmal auch als Schmierblutung wahrgenommen.

Unterleibsschmerzen und Ausfluss in der 40. SSW

Unterleibsschmerzen und vermehrter Ausfluss können ebenfalls in der 40. SSW auftreten und die Geburt ankündigen. So wird der Ausfluss in dieser Woche häufig stärker und dickflüssiger. Bei gleichbleibender Farbe, Geruch und Konsistenz ist dies jedoch kein Zeichen zur Beunruhigung. Ausfluss und Schmierblutung, etwa beim Zeichnen, sollten mittels Slipeinlagen aufgefangen werden, da Tampons Infektionen auslösen können. Grünlicher, bräunlicher oder gelber Ausfluss kann ein Anzeichen für eine Erkrankung sein.

Unterleibsschmerzen in der 40. SSW gelten ebenfalls als Symptome der  Geburtsanzeichen und können etwa durch krampfartige

  • Eröffnungswehen
  • Senkwehen
  • Vorwehen
  • Wehen

ausgelöst werden. Auch das Gewicht der Gebärmutter kann derartige Beschwerden oder Blasenschwäche auslösen, etwa wenn die Mutterbänder den Beckenboden belasten. In jedem Fall sorgen spätestens die regelmäßigen Intervalle der Eröffnungswehen für Unterleibsschmerzen.

Übelkeit und Erbrechen in der 40. SSW

Zu Übelkeit und Erbrechen kann es in der 40. SSW kommen, wenn die Mutter sehr nervös auf die bevorstehende Geburt reagiert. Auch eine besonders hohe Anspannung kann die Ursache sein und sogar zu Durchfall führen. Insbesondere die Wehen und die damit verbundene Kontraktion, kann der Darmtrakt so angeregt werden, dass Durchfall begünstigt wird. Ein weiterer Grund für Übelkeit und Erbrechen als Geburtsanzeichen ist die Überdosis Hormone, welcher die Schwangere in der 40. SSW ausgesetzt ist.

Allgemeine Beschwerden mit der Schwangerschaft

Neben den genannten Geburtsanzeichen gibt es in der 40. SSW natürlich auch die üblichen Schwangerschaftsbeschwerden. Zu diesen Beschwerden zählen beispielsweise folgende Symptome:

40. SSW: Jetzt kann man die Wehen fördern

Die Wehen sind Muskelkontraktionen, welche den Geburtsvorgang einleiten. Sie öffnen den Muttermund und unterstützen die Bewegungen des Babys bei der Geburt. Sie schieben das Kind quasi aus der Gebärmutter nach draußen.

40. SSW Wehen fördern
40. SSW: Kurz vor der Geburt können Sie die Wehen fördern und den Geburtsvorgang einleiten.

Um die Geburt schneller herbei zu führen kann man in der 40. SSW aktiv die Wehen fördern. Lassen Sie sich diesbezüglich aber unbedingt von Arzt oder Hebamme beraten! Folgende Möglichkeiten bieten sich an, um die Wehen zu fördern:

  • Beckenkreisen auf Gymnastikball – Sanft und entlastend, hilft auch bei Beschwerden der Schwangerschaft.
  • Geschlechtsverkehr – Weiblicher Orgasmus schüttet Hormone aus und kann die Wehen fördern.
  • Himbeerblättertee – Einige Kräutertees enthalten Phytohormone und sind anregend. Einnahme mit Hebamme absprechen!
  • Sanfte Bauchmassage – Hilfreich in Kombination mit Ölen die Wehen fördern.
  • Treppen steigen – nicht für jeden geeignet, da mitunter anstrengend, alternativ Spaziergang auf ebener Strecke.
  • Warmes Bad – Nie alleine zuhause baden. Der Kreislauf ist in der 40. SSW schwach und die Wehen könnten einsetzen.

Was tun bei wenig Fruchtwasser?

Gegen Ende der Schwangerschaft nimmt die Menge an Fruchtwasser ab. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Geburtstermin überschritten wird. Wenig Fruchtwasser kann ein Grund sein, die Geburt einzuleiten und die Wehen zu fördern. Allerdings ist die Entscheidung auch von weiteren Faktoren abhängig. In jedem Fall sollte das ärztliche Geburtsteam Sie über  die Situation aufklären und gegebenenfalls auch Ihre Entscheidung mit einbeziehen, wenn zu wenig Fruchtwasser vorhanden ist.

 

Zusammenfassung – was passiert in der 40. SSW?

  • Welcher Monat ist aktuell? Die 40. SSW ist die vierte Schwangerschaftswoche im zehnten Schwangerschaftsmonat.
  • Welche Entwicklung nimmt das Baby? Das Baby wartet auf die Geburt. Aufgrund des Platzmangels sind Kindsbewegungen kaum mehr möglich.
  • Was zeigt das Ultraschallbild? Im Ultraschall sieht man das wartende Baby in Fötalstellung.
  • Welche Größe und welches Gewicht hat das Baby? Der Embryo hat eine finale Größe von über 51. cm erreicht.  Das Gewicht liegt bei etwa 3,5 Kilogramm. Die Gewichtszunahme der letzten Woche liegt etwa bei 150 g.
  • Symptome, Beschwerden und Geburtsanzeichen: Es kommt zu Übelkeit oder Erbrechen, Unterleibsschmerzen, Wehen und Ausfluss.
  • Kommt es zu Wehen oder Senkwehen in der 40. SSW? Senkwehen und Wehen unterstützen die Geburt des Kindes. Achtung! In dieser Schwangerschaftswoche kann man die Geburt einleiten lassen und Wehen fördern!

Übersicht der Schwangerschaftswochen

Möchten Sie die Entwicklung des Embryos in den einzelnen Schwangerschaftswochen begleiten? Wir informieren Sie über das Wachstum des Babys und das Befinden der Mutter in der jeweiligen SSW. Desweiteren haben wir viele Rechner mit denen Sie die aktuelle Phase Ihrer Schwangerschaft bestimmen können.



Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 14.11.2018 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.