Babyknowhow Banner

7. SSW: Ultraschall, Entwicklung, Anzeichen & Symptome

In der 7. SSW (Schwangerschaftswoche) zeigt der Ultraschall den Embryo im Bauch der Mutter als kleine Bohne mit einer Größe von ca. 5mm. Die Entwicklung bringt im Gesicht Lippen, Nasenlöcher und Zähne zum Vorschein. Im Bauch finden unkontrollierte Bewegungen statt, diese sind aber noch nicht spürbar. Diese Bewegungen äußern sich in Form von Tritten, Boxschlägen oder Daumenlutschen. Mit zunehmender Entwicklung merkt die Mutter in der 7. SSW auch Symptome und Anzeichen der Schwangerschaft. Die typischen Bilder von Schwangerschaftswochen mit morgendlicher Übelkeit oder Unterleibsschmerzen werden zunehmend Realität.

Wenig Zeit? Hier geht es direkt zur Zusammenfassung.

Entwicklung des Embryos in der 7. SSW

Ähnlich wie in der vorherigen Woche (6. SSW) sieht der Embryo auch in der 7. SSW im Ultraschall wie eine gekrümmte Bohne aus. Der Kopf ist weiterhin zur Brust geneigt und der Herzschlag erhöht sich. So können Blut und Sauerstoff schneller durch die Adern gepumpt werden. Die Entwicklung neu gebildeter Muskelstränge ermöglicht rudimentäre Bewegungen wie:

  • Boxen
  • Hopsen
  • Nuckeln
  • Springen
  • Treten
  • Zucken

Die Größe des Kopfes nimmt in der 7. SSW weiter an Volumen zu und schafft Platz für die Entwicklung des Gehirns. Im Ultraschall sieht man dieser Stelle ein richtiges Gesicht mit Mund und Augen, allerdings noch ohne Augenlieder. Arme und Beine wachsen ebenfalls weiter und die Wirbelsäule stabilisiert den Körper des Embryos.

Was sieht man in der 7. SSW im Ultraschall?

In der 7. SSW erscheint der Embryo im Ultraschall als kleine Bohnenform. Das Ultraschallbild zeigt grobe Gesichtskonturen und rudimentäre Arme und Beine. Ebenfalls sind erste unkoordinierte Bewegungen im Ultraschall erkennbar. Um das Baby herum gibt es ebenfalls einige Dinge zu entdecken. So zeigt der Ultraschall Fruchtblase und Dottersack. Im nachfolgenden Video sieht man den Embryo in der Fruchthöhle. Ab etwa 1:20 vermisst der Arzt die Größe im Ultraschall und hört das Herz ab bzw. visualisiert den Herzschlag.

Gewicht und Größe des Embryos

Die Größe des Embryos wird ab der 7. SSW üblicherweise von Scheitel bis Steiß gemessen. Diese sogenannte Scheitel-Steiß-Länge (SSL) beträgt jetzt etwa fünf Millimeter. Die Größe nimmt jetzt täglich um etwa einen Millimeter zu. Das Gewicht ist weiterhin schwer zu bestimmen. Es dürfte aktuell bei etwa maximal einem Gramm bis zwei Gramm liegen. Wegen des geringen Gewichts lässt sich auch die Gewichtszunahme in der 7. SSW gegenüber der Vorwoche schwerlich ausrechnen bzw. bestimmen.

Anzeichen und Symptome in der 7. SSW

In der 7. SSW kommt es zu einer Zunahme der frühen Schwangerschaftsanzeichen und Symptome. Die Schwangere wird in dieser Schwangerschaftswoche verstärkt über Unwohlsein und die typischen Beschwerden klagen. Auftretende Symptome und Beschwerden, die ein Anzeichen für die Schwangerschaft darstellen können, sind beispielsweise:

  • Plötzliche Müdigkeit
  • Schlafprobleme
  • Schwindel und Kreislaufprobleme
  • Spontaner Hunger oder sogar Heißhungerattacken
  • Übelkeit
  • Unterleibsschmerzen im Bauch
  • Ziehen in den Brüsten

Die Symptome Unterleibsschmerzen und Ziehen im Bauch können in der 7. SSW durch ein Überdehnen der sogenannten Mutterbänder ausgelöst werden. Diese Bänder halten die Gebärmutter und dehnen sich in der siebten Woche besonders stark. Dadurch kann es im Liegen zu besagten Unterleibsschmerzen kommen. Zunehmender Harndrang ist ebenfalls ein Anzeichen für eine wachsende Größe der Gebärmutter. Die Gewichtszunahme und das größere Volumen der Gebärmutter drücken auf die Blase und verstärken den Innendruck.

7. SSW: Symptome und Anzeichen

7. SSW – Symptome und Anzeichen: Häufige Beschwerden sind Müdigkeit oder Unterleibsschmerzen im Bauch. Diese werden durch das gedehnte Mutterband ausgelöst.

Die hormonelle Umstellung des Körpers begünstigt in der 7. SSW Anzeichen und Symptome wie (Heiß-) Hunger oder Kreislaufprobleme. Auch wenn diese Beschwerden unangenehm für die Schwangere sind, so deuten sie doch auf eine gesunde Entwicklung der Schwangerschaft hin. Sollten bestimmte Symptome oder Anzeichen Ihnen Sorgen bereiten, dann klären Sie die Ursachen bitte mit Ihrem Frauenarzt ab. Das Wohl des Babys sollte schließlich an erster Stelle stehen. Typische Beschwerden, die man in der 7. SSW besprechen sollte sind:

  • Harter Bauch oder Blähungen
  • Rückenschmerzen
  • Sodbrennen
  • Starke Kopfschmerzen
  • Ungewöhnlicher Ausfluss
  • Verstopfung

Zusammenfassung – was passiert in der 7. SSW?

  • Welcher Monat ist aktuell? Die 7. SSW ist die dritte Schwangerschaftswoche im zweiten Schwangerschaftsmonat.
  • Welche Entwicklung nimmt der Embryo? Die ersten Muskelstränge sorgen für unkoordinierte Bewegungen beim Baby. Das Gehirn wächst weiter und Mund, Nase und Augen bilden sich.
  • Was zeigt das Ultraschallbild? Im Ultraschall sieht man den Embryo als 5mm große „Bohne“. Dottersack und Fruchtblase sind erkennbar.
  • Welche Größe und welches Gewicht hat das Baby? Der Embryo wiegt maximal ein bis zwei Gramm und hat eine Scheitel-Steiß-Länge (SSL) von ca. 5mm
  • Symptome und Anzeichen: Die Hormone sorgen für Übelkeit und Kreislaufprobleme. Schlafstörungen, Müdigkeit und verstärkter Harndrang durch die wachsende Gebärmutter setzen ein.

Übersicht der Schwangerschaftswochen

Möchten Sie die Entwicklung des Embryos in den einzelnen Schwangerschaftswochen begleiten? Wir informieren Sie über das Wachstum des Babys und das Befinden der Mutter in der jeweiligen SSW. Desweiteren haben wir viele Rechner mit denen Sie die aktuelle Phase Ihrer Schwangerschaft bestimmen können.