Babyknowhow Banner

6. SSW – Anzeichen, Symptome, Ultraschall und Entwicklung

Die 6. SSW ist die zweite Woche im zweiten Schwangerschaftsmonat. Sie hält eine schnelle Entwicklung für das Baby im Bauch der Schwangeren bereit und bei der Mutter verstärken sich die Beschwerden und Anzeichen typischer Schwangerschaftssymptome. Nachdem in der 5. SSW das Herz mit dem ersten Herzschlag seine Arbeit aufgenommen hat, setzt nun das Wachstum weiterer Körperteile ein. Gehirn, Gliedmaße und Organe formen sich und sind teilweise im Ultraschall erkennbar. Die Entwicklung in der 6. SSW hat auch Auswirkungen auf Größe und Gewicht des Embryos.

Wenig Zeit? Hier geht es direkt zur Zusammenfassung.

Entwicklung des Babys in der 6. SSW

Die Entwicklung in der 6. SSW nimmt jetzt an Fahrt auf. Konnte ab der vorherigen Schwangerschaftswoche bereits ein Schwangerschaftsfrühtest mit hoher Wahrscheinlichkeit durchgeführt werden, so erlangt der Test in dieser Woche nochmals weitere Genauigkeit. Die gefühlten Anzeichen einer Schwangerschaft lassen sich für die werdende Mutter nun sicher belegen.

Die Körperform des Babys gleicht in der 6. SSW einer Kaulquappe. Dies liegt an dem verhältnismäßig großen Kopf, der zur Brust hin geneigt wird. Der Embryo wird in den nächsten Schwangerschaftswochen seine Entwicklung von oben, also kopfabwärts, nach unten hin vornehmen. Man erkennt bereits schwache Gesichtszüge des Babys, Skelettknospen entlang von Wirbelsäule und Rücken. Auch die Entwicklung der Gliedmaßen, insbesondere Arme und Beine sind im Ultraschall ersichtlich.

In der 6. SSW schreitet auch die Entwicklung des Gehirns voran. Es bilden sich die Areale für:

  • Großhirn
  • Kleinhirn
  • Zwischenhirn

Weiterhin entwickelt sich das zentrale Nervensystem. Am Ende der Woche hat sich die Größe des Embryos in etwa verdoppelt. Schwanger sein ist nicht immer leicht. Das merkt jetzt auch die werdende Mutter des Babys. Die Hormonumstellung lässt den Körper in der 6. SSW verrückt spielen und frühe Schwangerschaftsanzeichen machen sich deutlich bemerkbar. Beschwerden und Symptome wie morgendliche Übelkeit, ausbleibender Hunger, ziehende Brüste, Unterleibsschmerzen im Bauch und Stimmungsschwankungen können jetzt auftreten.

Was zeigt der Ultraschall in der 6. SSW?

War der Ultraschall in der vorherigen Schwangerschaftswoche noch recht enttäuschend, so gibt es in der 6. SSW das erste Highlight. Schwanger werden kann so toll sein – Das Baby lebt in Ihrem Bauch und Sie sehen im Ultraschall grobe Umrisse der Körperform. Man sieht den großen Kopf und die Kaulquappenform im Ultraschallbild. Wobei für Laien das Verb „erahnen“ an dieser Stelle wohl besser angebracht ist. Obwohl die Entwicklung der Gliedmaßen bereits begonnen hat, sind diese Anzeichen im Ultraschall noch nicht zu erkennen. Selbiges gilt für den Herzschlag, dieser ist zwar zu erahnen aber erst ab der achten Woche so richtig sichtbar.

Gewicht und Größe des Embryos in der 6. SSW

Der Embryo ist in der 6. SSW jetzt ca. vier Wochen alt und ähnelt optisch einer Kaulquappe. Größe und Gewicht sind immer noch sehr klein. Insbesondere verlässliche Gewichtsangaben lassen sich erst ab der 9. oder 10. SSW angeben. Die Größe beträgt etwa 2mm bis 4mm. Das Gewicht dürfte bei maximal einem Gramm liegen. Die Gewichtszunahme zur vorherigen Schwangerschaftswoche lässt sich noch nicht seriös ermitteln. Im Ultraschall kann man dieses Körpervolumen bereits abbilden und den Herzschlag erkennen. Die Größe in der 6. SSW hat sich gegen Ende der Woche in etwa verdoppelt.

Anzeichen und Symptome in der 6. SSW

Die Symptome und Anzeichen der Schwangerschaft sind für die werdende Mutter deutlich spürbar und gehören leider zum Schwanger sein dazu. Typische Beschwerden der Schwangeren in der 6. SSW sind:

  • Ausbleibender Hunger / Appetitlosigkeit
  • Morgendliche Übelkeit
  • Müdigkeit
  • Schmerzende Brüste
  • Stimmungsschwankungen
  • Unterleibsschmerzen im Bauch

Diese Symptome werden in der 6. SSW durch die hormonelle Umstellung im Körper der Frau ausgelöst. So wird etwa über das Schwangerschaftshormon HCG verhindert, das der Eisprung während der Schwangerschaft weiter erfolgt. Es gibt auch eine Reihe von Anzeichen und Symptome, die bei Schwangeren auftreten, aber noch nicht oder selten in der 6. SSW vorkommen. So können die folgenden Symptome auch Anzeichen für gesundheitliche Probleme darstellen und Sie sollten diese Beschwerden vom Frauenarzt abklären lassen:

  • Ausfluss
  • Blähungen
  • Blutungen
  • Harter Bauch
  • Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Sodbrennen
  • Verstopfung

Insbesondere bei Blutungen in der 6. SSW sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden. Diese Symptome müssen nicht gleich Anzeichen für eine Fehlgeburt sein, sollten aber im Ultraschall oder anderweitig abgeklärt werden. Wahrscheinlicher ist eine Einnistungsblutung, da die Einnistung der befruchteten Eizelle durch die Ausschüttung von Progesteron unterstützt wird. Progesteron ist ein Gelbkörperhormon und lockert die Gebärmuttermuskulatur auf. Man findet dieses Hormon auch in Frauenmantel und verabreicht es beispielsweise als Frauenmanteltee bei Kinderwunsch oder um die Symptome von Regelschmerzen zu lindern.

6. SSW: Symptome & Anzeichen

6. SSW – Symptome & Anzeichen: Typische Beschwerden in dieser Schwangerschaftswoche sind beispielsweise Müdigkeit, Übelkeit, Unterleibsschmerzen oder ausbleibender Hunger.

Psychische Symptome und Beschwerden der Mutter

Schwanger sein kann auch psychisch belastend wirken. Mit der hormonellen Umstellung können in der 6. SSW auch Symptome wie Stimmungsschwankungen oder Ängste und Unsicherheit bezüglich der Schwangerschaft einhergehen. Wenn Sie derartige Anzeichen an sich feststellen, dann lassen Sie sich von dieser Entwicklung nicht aus der Ruhe bringen. Es ist völlig normal die zukünftige Lebenssituation in dieser Schwangerschaftsphase zu thematisieren.

Sprechen Sie in der 6. SSW mit Ihrem Partner über Beschwerden, Ängste und Zweifel, sodass er Sie durch die Schwangerschaft begleiten und unterstützen kann. Psychosomatisch gesehen können Symptome wie Kopfschmerzen ein Anzeichen für zu intensives Nachdenken und (bildlich gesehen) Kopfzerbrechen sein. Auch Rückenschmerzen können in der Psychosomatik darauf zurück zu führen sein, dass die Schwangere das Gefühl hat, zuviel Last auf Ihren Schultern tragen zu müssen.

Gesunde Ernährung ist wichtig für die Entwicklung

Wie bereits in der vorherigen Schwangerschaftswoche thematisiert, sollte gegebenenfalls die Ernährung an die Entwicklung bzw. Bedürfnisse des Embryos angepasst werden. Verbotene Lebensmittel in der Schwangerschaft, wie Räucherlachs oder Teewurst, sind jetzt tabu und man sollte sich bei Bedarf einen Ernährungsplan gegen Schwangerschaftsdiabetes erstellen. Essen Sie abwechslungsreich und achten Sie auf eine ausreichende Zufuhr an wichtigen Vitaminen und Nährstoffen für das heranwachsende Kind. Diäten sollten nicht nur in der Frühschwangerschaft, sondern bis zur Geburt vermieden werden. Sportliche Aktivitäten sind in Maßen weiterhin erlaubt.

Zusammenfassung – was passiert in der 6. SSW?

  • Welcher Monat ist aktuell? Die 6. SSW ist die zweite Schwangerschaftswoche im zweiten Schwangerschaftsmonat.
  • Welche Entwicklung nimmt der Embryo? Arme, Beine, Gehirn und Nervensystem entwickeln sich. Es bilden sich Skelettknospen an Rippen und Wirbelsäule. Die Gesichtszüge sind rudimentär vorhanden.
  • Was zeigt das Ultraschallbild? Im Ultraschall zeigt die Umrisse des Embryos
  • Welche Größe und welches Gewicht hat das Baby? Der Embryo wiegt maximal ein Gramm und hat eine Länge von ca. 2-4mm. Dies ist ab jetzt im Ultraschall sichtbar.
  • Symptome und Anzeichen: Die Hormone sorgen für Unterleibsschmerzen im Bauch, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit, morgendliche Übelkeit und Ziehen in den Brüsten
  • Worauf ist zu achten? Gesunder Lebensstil & Ernährung, psychische Belastungen mit Partner thematisieren

Übersicht der Schwangerschaftswochen

Möchten Sie die Entwicklung des Embryos in den einzelnen Schwangerschaftswochen begleiten? Wir informieren Sie über das Wachstum des Babys und das Befinden der Mutter in der jeweiligen SSW. Desweiteren haben wir viele Rechner mit denen Sie die aktuelle Phase Ihrer Schwangerschaft bestimmen können.