Babyknowhow Banner

Fruchtbarkeitsrechner: Eisprung und fruchtbare Tage berechnen

Mit unserem Fruchtbarkeitsrechner können Sie online den Eisprung und die fruchtbaren Tage berechnen. Weiterhin erfahren Sie, wie und an welchem Termin man das Geschlecht des Babys beeinflussen kann. Dies ist besonders für Eltern mit Kinderwunsch interessant, die sich explizit einen Jungen oder ein Mädchen wünschen. Außerdem erfahren Sie im Fruchtbarkeitsrechner, wann der früheste Schwangerschaftstest möglich ist.

 

Nicht das was Sie suchen? Weitere Rechner rund um die Schwangerschaft finden Sie unter:

Jetzt fruchtbare Tage berechnen!


Online Fruchtbarkeitsrechner

Online Fruchtbarkeitsrechner







Anleitung – So funktioniert der Fruchtbarkeitsrechner

Die folgende Anleitung gilt für den obigen Fruchtbarkeitsrechner und erläutert die Eingabefelder, sowie die ausgegebenen Informationen:

  1. Wählen Sie den ersten Tag Ihrer letzten Periode im Drop-Down-Menu. Dieser Eingabewert dient als Startdatum für die Berechnung der fruchtbaren Tage und für den Eisprung.
  2. Wählen Sie die durchschnittliche Zyklusdauer im zweiten Drop-Down-Menu. Frauen mit unregelmäßigem Zyklus sollten hierbei den Mittelwert bilden. Je genauer Sie die Länge des weiblichen Zyklus kennen, desto sicherer wird die Berechnung des Ergebnisses.
  3. Drücken Sie den Button „Jetzt fruchtbare Tage berechnen“. Unter dem Fruchtbarkeitsrechner erscheint ein Feld mit Ihrem individuellen Ergebnis. Sie sehen die Prognose für den Eisprung, fruchtbare Tage, den frühesten Schwangerschaftstest und die Geschlechtsbeeinflussung bei der Zeugung. So können Sie versuchen einen Jungen oder ein Mädchen gemäß eigenem Kinderwunsch zu zeugen.

So berechnet der Fruchtbarkeitsrechner die fruchtbaren Tage und den Eisprung

Sie können mit dem Online Fruchtbarkeitsrechner die fruchtbaren Tage und den Eisprung berechnen. Wichtig für ein akkurates Ergebnis ist die genaue Kenntnis der Zykluslänge. Je präziser diese bestimmt werden kann, desto besser ist das Ergebnis ausrechenbar. Ausgehend vom ersten Tag der letzten Periode, gibt die Zykluslänge die Gesamtdauer an, die es benötigt um einen Monatszyklus zu durchlaufen.

 

Rechnerisch gesehen (bzw. auf den Algorithmus des Fruchtbarkeitsrechners bezogen), finden die fruchtbaren Tage und der Eisprung bei einer festen Zykluslänge immer am gleichen Tag des Zyklus statt. In der Praxis bestehen natürlich statistische Schwankungen, welche die Ergebnisse streuen lassen. So können äußere Einflüsse, wie beispielsweise Stress, Leistungssport oder Ernährung den weiblichen Zyklus beeinflussen und das prognostizierte Ergebnis verfälschen. Besonders bei Frauen mit unregelmäßigem Zyklus ist eine Vorhersage ohne weitere Kenntnisse biologischer Faktoren schwer. Sollten Sie den Eindruck haben, dass die Ergebnisse im Fruchtbarkeitsrechner nicht zutreffend sind, dann können die Methoden der natürlichen Familienplanung (NFP) Ihnen dabei helfen mittels

  • Zervixschleimbeobachtung
  • Muttermundöffnung
  • Temperaturmessung
  • etc.

ein erwartetes Ergebnis zu bestätigen oder zu wiederlegen.

Junge oder Mädchen? Geschlecht beeinflussen mit dem Fruchtbarkeitsrechner

Theoretisch ist es möglich, mit dem Fruchtbarkeitsrechner das Geschlecht des Babys zu beeinflussen. Wenn Ihnen also explizit ein Junge oder Mädchen als Wunschkind vorschwebt, dann können Sie versuchen Ihrem Glück auf die Sprünge zu helfen. Allerdings gibt es, wie so oft in der Biologie, keine Garantie für den Erfolg. Die biologische Theorie zur Berechnung im Fruchtbarkeitsrechner bzw. zur Beeinflussung des Geschlechts sieht in Kürze und stark vereinfacht wie folgt aus:

 

Am Tag des Eisprungs beginnt eine weibliche Eizelle Ihre Reise durch den Eileiter in die Gebärmutter. Wird Sie in ihrer, ca. 24 stündigen, fruchtbaren Phase im Eileiter von einem männlichen Spermium befruchtet, dann kommt es zur Einnistung in der Gebärmutter. Die Frau ist erfolgreich Schwanger geworden.

Fruchtbarkeitsrechner Geschlecht

Fruchtbarkeitsrechner –
Theorie zur Beeinflussung des Geschlechts: Weibliche Spermien (Orange) sind langsamer und überleben länger als schnellere, männliche Spermien (Blau). Geschlechtsverkehr mehrere Tage vor dem Eisprung begünstigt die Zeugung von Mädchen, während Sex am Tag des Eisprungs eher einen Jungen zeugt.

Da 24 Stunden ein sehr schmales Zeitfenster zum Befruchten ist, hat sich die Natur einen Trick zum Verlängern ausgedacht. Die notwendigen Spermien können mehrere Tage überleben und bereits vor dem Eisprung zum Eileiter loswandern. Diese Zeitdauer, in der die Spermien die Eizelle noch rechtzeitig erreichen, nennt man fruchtbare Tage.

 

Die Spermien des Mannes bestimmen mit Ihrem entscheidenden X- oder Y- Chromosom später das Geschlecht des Kindes. Es gibt zwei Arten von Spermien:

  • schnellere männliche Spermien mit kürzerer Lebensdauer (zeugen Jungen)
  • langsamere weibliche Spermien mit längerer Lebensdauer (zeugen Mädchen)

Für unseren Online Fruchtbarkeitsrechner ergibt sich daraus die Theorie, dass Geschlechtsverkehr am Anfang der fruchtbaren Tage eher zu einem Mädchen führt. Die weiblichen X-Spermien sind zwar langsamer als die männlichen Träger, wegen der kurzen Lebenszeit der Männer, sind die männlichen Y-Spermien aber bereits unbrauchbar, wenn die Eizelle durch den Eileiter wandert.

 

Sieht der Kinderwunsch als Geschlecht einen Jungen vor, dann muss der Sex am Tag des Eisprungs oder maximal einen Tag später erfolgen. So können die Spermien mit männlichem Erbgut ihren Geschwindigkeitsvorteil ausnutzen und die Eizelle befruchten, bevor die X-Spermien überhaupt erst im Eileiter ankommen.