Babyknowhow Banner

Abtreibungspille Kosten: 5 Fragen zur Abtreibung mit Mifegyne

1. Was ist die Abtreibungspille Mifegyne (RU486)?

Die Kosten der Abtreibungspille Mifegyne (früher RU486 genannt) setzen sich aus mehreren Faktoren zusammen. Um den Preis des medikamentösen Schwangerschaftsabbruchs besser zu verstehen, muss man die gesetzlichen Hintergründe und die Funktionsweise des Medikaments kennen.

Mifegyne ist eine Abreibungspille, die einen medikamentösen Schwangerschaftsabbruch herbei führen kann. §218 (1) des Strafgesetzbuches deklariert dieses Medikament als Abtreibungsmethode, da die bereits eingenistete Eizelle abgetötet wird. Dadurch erfolgt eine klare Abgrenzung von bekannten Verhütungsmitteln, wie

die vor der Einnistung (siehe Einnistungsblutung) wirken. Der Gesetzgeber hat umfangreiche Schutzmaßnahmen gegen einen Missbrauch getroffen. Diese Maßnahmen treiben letztlich auch die Kosten der Abtreibungspille Mifegyne in die Höhe. Die Einnahme unter Aufsicht eines Arztes in zugelassenen Kliniken und Arztpraxen ist ein Beispiel hierfür. Hinzu kommen Vorgespräch und Beratung, Termin für die Einnahme und Nachuntersuchung. So zahlt man beim Kauf dieses verschreibungspflichtigen Medikaments nicht nur die Pille selbst, sondern trägt mit den Kosten der Abtreibungspille auch die ärztliche Leistung.

2. Was kostet ein medikamentöser Schwangerschaftsabbruch mit Mifegyne?

Nach §219 StGB müssen Frauen, die eine Abtreibung planen zunächst ein Beratungsgespräch in Anspruch nehmen. Auch Männer haben die Möglichkeit zur Beratung zu gehen und können gar an einer kostenlosen Schwangerschaftskonfliktberatung teilnehmen, falls ihre Frau einen anderen Standpunkt zum Schwangerschaftsabbruch vertritt.

Die Kosten der Abtreibungspille Mifegyne werden Ihnen nach der Behandlung vom Arzt in Rechnung gestellt und umfassen folgende Posten:

  • Reine Kosten der Abtreibungspille bzw. des eingenommenen Präparates
  • Preis für die ärztliche Beratung
  • Angefallene Arbeitszeit während der Behandlung
  • Eventuelle Komplikationen (schwer kalkulierbarer Kostenfaktor)
  • Nachbetreuungstermine

Fragen Sie Ihren Arzt vor der Behandlung über die Kosten und mit welchem Preis einzelne Leistungen zu Buche schlagen, wenn Sie die Rechnung selbst zahlen müssen. Normalerweise beträgt die Gesamtrechnung, je nach Arzt und Leistungsumfang, etwa 300-450€. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten der Abtreibungspille Mifegyne nur in begründeten Ausnahmefällen. Mehr dazu im folgenden Kapitel.

3. Kostenübernahme bei Abtreibungspille: Was zahlt die Krankenkasse?

Für die Kostenübernahme durch die Krankenkasse muss einer der drei folgenden Fälle gegeben sein:

  1. Medizinische Notwendigkeit
  2. Kriminologische Ursache
  3. Kein oder niedriges Einkommen

Unter medizinischer Notwendigkeit versteht man zum Beispiel pränatal festgestellte Behinderungen oder Erkrankungen. Wenn als Folge zu erwarten ist, dass das Kind kurz nach der Geburt stirbt oder Entwicklungsstörungen ausgesetzt ist, dann lässt sich daraus die medizinische Notwendigkeit für den Schwangerschaftsabbruch ableiten und die Krankenkasse bezahlt die Kosten des Eingriffs.

Abtreibungspille Kosten

Die Kosten der Abtreibungspille Mifegyne (ehemals RU486) betragen ca. 300€ bis 450€. Eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse erfolgt nur bei Geringverdienern, medizinischer Notwendigkeit oder kriminologischer Ursache.

Ein weiterer Fall für die Kostenübernahme mit Mifegyne durch die Krankenkasse liegt vor, wenn eine kriminologische Ursache besteht. Hierunter fällt beispielsweise eine sexuelle Vergewaltigung mit der Schwangerschaft als Folge.

Als Geringverdiener hat man ebenfalls die Möglichkeit sich eine Kostenübernahme zu beantragen. Bei Personen ohne Einkommen oder mit geringem Einkommen unterhalb einer monatlichen Netto-Einkommensgrenze von ca. 1142€ (Stand 2017/2018) im Monat zahlt die Krankenkasse die Kosten der Abtreibungspille. Zusätzliche Kinder oder eine teure Unterkunft können die Grenze um bis zu 334€ nach oben verschieben.

4. Wie stelle ich einen Antrag zur Kostenübernahme mit Mifegyne?

Einen Antrag zur Kostenübernahme mit der Abtreibungspille Mifegyne können lediglich Geringverdiener bei Ihrer (gesetzlichen) Krankenkasse stellen. Dieser Antrag muss unbedingt vor Behandlungsbeginn erfolgen, andernfalls bleibt man auf den Kosten des medikamentösen Schwangerschaftsabbruchs sitzen. Im Falle einer medizinischen Notwendigkeit oder einer kriminologischen Ursache ist keine Beantragung erforderlich. Der Arzt rechnet in diesen Fällen die Behandlungskosten direkt mit der Versicherung ab.

Der Antrag zur Übernahme der Kosten der Abtreibungspille kann direkt telefonisch bei der Krankenkasse bestellt oder vor Ort abgeholt werden. Sie benötigen für den Nachweis als Geringverdiener:

  • Personalausweis oder Reispass
  • Versichertenkarte der GKV
  • Aktuelle Verdienstbescheinigung
  • Mietvertrag
  • Eventuelle Kreditverträge

5. Kann man die Abtreibungspille Mifegyne online ohne Rezept kaufen?

Die, ehemals RU486 genannte, Abtreibungspille Mifegyne ist in Deutschland verschreibungspflichtig und darf nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden. Es ist daher nicht möglich, dieses Medikament online ohne Rezept zu kaufen, um dadurch in einer günstigen Internetapotheke Kosten zu sparen.

Wichtig: Wer in Deutschland eigenmächtig einen Schwangerschaftsabbruch durchführt, kann nach §218 StGB mit Freiheitsstrafe von einem bis fünf Jahren oder eine empfindliche Geldstrafe belegt werden. Die vermeintlich gesparten Kosten der Abtreibungspille, stehen also in keinem Verhältnis zur Strafe.

Dieser Artikel gehört zur Ratgeberserie zum Thema Verhütung. Überblick aller Ratgeber: