Babyknowhow Banner

Verhütungsring: Wirkung, Sicherheit & Tipps zur Anwendung

Der Verhütungsring ist ein dünner Ring aus Kunststoff, der die gleichen Hormone zur Empfängnisverhütung abgibt, wie die Anti-Baby-Pille. Nämlich eine Kombination aus Östrogen und Gestagen. Mit seinem Pearl-Index von 0,4 bis 0,65 ist der Vaginalring ein sehr sicheres hormonelles Verhütungsmittel.

In diesem Ratgeber zum Verhütungsring erfahren Sie

  • das wichtigste über die Wirkung, Sicherheit und verschiedene Marken
  • wie die Anwendung erfolgt (einsetzen und herausnehmen vom Vaginalring)
  • welche Vorteile und Nachteile der Vaginalring hat
  • wie hoch die Kosten für den Vaginalring ausfallen.

Verhütungsring – Wirkung, Sicherheit und verschiedene Marken

Im Prinzip hat der Verhütungsring die gleiche Wirkung wie die Pille. Allerdings ist sein Vorteil im Vergleich zur Pille die Konzentration der Hormone. Denn diese sind niedriger dosiert, wodurch unerwünschte Nebenwirkungen häufiger ausbleiben.

Der Vaginalring verbleibt für 21 Tage direkt in der Scheide und wirkt  dort lokal. Einmal eingesetzt, gelangen die Hormone Gestagen und Östrogen über die Scheidenwände direkt ins Blut, wo sie sie die Eisprung (Ovulation) hemmende Wirkung konstant freisetzen und eine ungewollte Schwangerschaft verhindern.

Bei der ersten Anwendung sollte die ersten sieben Tage zusätzlich mit Kondom verhütet werden. Ansonsten ist die Wirkung bei regelmäßiger Anwendung bereits ab Tag 1 gegeben.

Der Verhütungsring weist eine hohe Sicherheit auf. Denn mit seinem Pearl-Index von 0,4 bis 0,65 ist der Verhütungsschutz als sehr sicher einzuschätzen. Dieser Wert bedeutet, dass in einem Jahr weniger als eine von hundert Frauen, die mit dem Vaginalring verhüten, ungewollt schwanger werden.

Gekühlte Vaginalringe: NuvaRing und Circlet

Der bekannteste Verhütungsring ist der NuvaRing. Der NuvaRing ist ein flexibler und durchsichtiger Ring aus Kunststoff. Seine Inhaltsstoffe bestehen aus 1,5 mg Ethinylestradiol und 12 mg Etonogestrel. Kurz nach dem Einsetzen werden diese Hormone von der Scheide aufgenommen und verhindern vor Ort den Eisprung.

Eine andere Variante des Vaginalrings ist der Verhütungsring Circlet der Marke Pfizer. Dieser hat genau dieselbe Wirkungsweise wie der NuvaRing, enthält jedoch andere Hormone. Diese sind 11,7 mg Etonogestrel und 2,7 mg Ethinylestradiol. Dank des niedrigen Pearl-Index ist es sehr unwahrscheinlich, dass man schwanger trotz NuvaRing wird.

Achtung: Beide Vaginalringe sollten Sie im Kühlschrank (2 bis 8 Grad Celsius) lagern. Wenn Sie diese außerhalb des Kühlschranks bei Zimmertemperatur aufbewahren, ist er nur vier Monate haltbar. Raumtemperaturen über 30 Grad Celsius beeinträchtigen außerdem die empfängnisverhütende Wirkung.

Ungekühlte Vaginalringe: GinoRing, Veri Aristo, Cyclelle

Neuere Innovationen des Vaginalrings bilden die Marken GinoRing, Cyclelle und Veri Aristo. Diese wirken genauso wie die Vaginalringe NuvaRing und Circlet, sind jedoch aus einer anderen Materialmischung, haben andere Inhaltsstoffe und benötigen keine Kühlung mehr. Außerdem sind sie eine kostengünstigere Alternative.

Verhütungsring

Ein Verhütungsring ist eine bequeme und sehr sichere Methode, um Frau vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen. Einmal in die Scheide eingesetzt, verbleibt er dort für 21 Tage.

Verhütungsring einsetzen und herausnehmen – 7 Tipps zur sicheren Anwendung

Die erste Anwendung vom Verhütungsring erfolgt am ersten Tag des Menstruationszyklus (hier geht’s zum Menstruationskalender).

  1. Waschen Sie sich vor dem einsetzen die Hände und nehmen Sie den noch haltbaren Vaginalring aus der Verpackung.
  2. Nehmen Sie eine bequeme Position ein (z.B. im Hocken) und drücken Sie den Vaginalring zwischen Daumen und Zeigefinger zusammen. Führen Sie ihn jetzt tief in die Scheide ein (ähnlich einem Tampon).
  3. Wenn er nicht wieder herausrutscht und Sie ihn im Alltag nicht spüren, ist er richtig in die Scheide eingesetzt.
  4. Überprüfen Sie die nächsten drei Wochen, ob der Vaginalring verrutscht ist oder ob er noch gut sitzt.
  5. Entfernen Sie den Vaginalring nach drei Wochen wieder mit Daumen und Zeigefinger und entsorgen Sie ihn mit dem Haushaltsabfall.
  6. Die Abbruchblutung setzt wie bei der Pille ein. Während dieser ringfreien Pause ist Frau weiterhin vor einer ungewollten Schwangerschaft geschützt.
  7. Am achten Tag wird ein neuer Verhütungsring eingesetzt und ein neuer Verhütungszyklus begonnen.

Vorteile und Nachteile vom Verhütungsring

So wie jedes Verhütungsmittel hat auch der Verhütungsring seine Vorteile und Nachteile. Diese teilen sich wie folgt auf.

Vorteile

  • einmal eingesetzt, muss Frau nicht mehr täglich an Verhütung denken
  • wird nur einmal im Monat gewechselt
  • keine Hormonschwankungen
  • geringere und kürzere Blutungsstärke und Regelschmerzen
  • Verhütungsschutz auch bei Magen-Darm-Beschwerden gegeben (z.B. Durchfall, Erbrechen)
  • geeignet für Frauen im Schichtdienst oder die viel Reisen (keine Zeit für Pille)
  • Verhütung ist jederzeit „rückgängig zu machen“ (Frau kann nach dem Entfernen direkt wieder schwanger werden)
  • beim Verkehr nicht zu spüren

Nachteile

  • Nebenwirkungen und Gegenanzeigen möglich
  • gleichzeitige Verwendung mit anderen Medikamenten muss mit dem Arzt abgesprochen werden
  • manche Medikamente beeinträchtigen die Wirkung (z.B. Antibiotika, Mittel gegen Tuberkulose, Epilepsie, HIV)
  • nicht während der Stillzeit geeignet
  • darf für höchstens drei Stunden täglich herausgenommen werden (z.B. bei Schmerzen beim Verkehr)

Wie hoch ist der Preis für einen Verhütungsring? Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

In Deutschland, Österreich und in der Schweiz wird der Verhütungsring vom Frauenarzt verschrieben. Somit ist er in jedem Fall rezeptpflichtig und bedarf einer gynäkologischen Voruntersuchung. Nachfolgend finden Sie die Auflistung der Kosten nach dem Stand August 2017.

Kosten für NuvaRing und Circlet

Je nach Marke, variiert der Preis für eine Dreimonatspackung zwischen Kosten von 45 bis 48 Euro. Das bedeutet, dass sich die Kosten für einen einzigen Verhütungsring auf rund 15 bis 16 Euro belaufen.

Der Preis für 6 Monate ergibt sich aus dem Kauf von zwei Dreimonatspackungen. Dies wird jedoch nicht empfohlen, da der Ring nach Ausgabe aus der Apotheke nur noch vier Monate haltbar ist.

Der Preis für 1 Monat liegt bei 22 bis 24 Euro.

Kosten für GinoRing, Veri-Aristo, Cyclelle

Der Preis für eine Dreimonatspackung dieser Verhütungsringe, die keine Kühlung benötigen, liegt bei 41 Euro.

Für 6 Monate liegt der Preis bei 64,95 Euro.

Der Preis für 1 Monat liegt bei 18,50 bis 20 Euro.

In der Regel handelt es sich bei Verhütungsmitteln um eine Selbstzahlungsleistung. Deshalb müssen Frauen die Kosten für den Verhütungsring selber tragen. Manche Krankenkassen übernehmen den Preis jedoch bis zum 21. Lebensjahr zum Teil oder ganz. Am einfachsten ist es, dort direkt nachzufragen.

Dieser Artikel gehört zur Ratgeberserie zum Thema Verhütung. Überblick aller Ratgeber: