Schwanger trotz Nuvaring: Schuld ist meist der Ring!

In diesem Beitrag klären wir über die Wahrscheinlichkeit auf, dass man schwanger trotz Nuvaring wird. Wir erläutern die Anwendung und Funktionsweise und erklären den Pearl-Index dieses Verhütungsmittels. Aufbauend auf diesen Themen ziehen wir Schlüsse über die Chancen und Risiken der Verhütung und dass man schwanger trotz Nuvaring ist, wenn beispielsweise die Periode am Monatsende ausbleibt.

Schwanger trotz Nuvaring: Wie funktioniert die Verhütung?

Der Nuvaring gehört, wie etwa das Verhütungspflaster, zu den hormonellen Verhütungsmitteln. Genau wie die Anti-Baby-Pille gibt gibt der Ring Hormone an den Körper ab und versucht so eine Schwangerschaft zu vermeiden. Durch die Hormonabgabe wird der Eisprung unterbunden und der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut verhindert. Bei den abgegebenen Hormonen handelt es sich um Östrogen und Progestogen. Beide Bestandteile finden sich auch in der Pille.

Während bei der Verhütungspille die Befruchtung der Eizelle oft durch Anwendungsfehler verursacht wird, ist die Chance dass man trotz Nuvaring schwanger wird deutlich geringer. Der Grund liegt darin, dass der Ring nur einmalig im Zyklus in die Scheide eingeführt werden muss und dort drei Wochen lang die Hormone an das umliegende Gewebe abgibt. Hinzu kommt im Vergleich, dass der Nuvaring auch bei Erbrechen, Durchfall und Antibiotika eine Schwangerschaft verhindert. Nachteilig wirkt sich das Vorhandenseins des Ringes beim Sex aus, da der Partner den Gegenstand beim Eindringen mit seinem Penis spüren kann.

Schwanger trotz Nuvaring

Schwanger trotz Nuvaring: Der Ring verhindert zuverlässig eine Schwangerschaft, kann für den Partner aber als störend beim Sex empfunden werden.

Pearl-Index – Die Wahrscheinlichkeit schwanger trotz Nuvaring zu werden

Die Wahrscheinlichkeit schwanger trotz Nuvaring zu werden, wird beim sogenannten Pearl-Index (PI) ermittelt. Diesem Index liegt eine Studie zu Grunde, die die Wahrscheinlichkeit angibt, dass es trotz Verhütung zu einer Schwangerschaft kommt. Der betrachtete Zeitraum liegt bei einem Jahr oder 12 Zyklen pro Frau. Auf 100 Probanden berechnet, kommen also 1200 Zyklen. Ein kleiner PI steht dabei für eine höhere Sicherheit als ein größerer Wert im Pearl-Index. Lautet die angegebene Zahl 2, dann wurden 2 von 100 Frauen innerhalb der 1200 Zyklen schwanger. Anbei zunächst eine Auflistung von verschiedenen Verhütungsmitteln mit dem jeweiligen Studienergebnis:

  • 0,0 – 0,08: Implanon
  • 0,4 – 0,65: Nuvaring
  • 0,5 – 3,00: Mini-Pille
  • 0,3 – 1,40: 3-Monats-Spritze
  • 2,0 – 12,0: Kondom
  • 1,0 – 20,0: Diaphragma mit Gel
  • 1,0 – 30,0: Pille Danach
  • 9,0 – 30,0: Coitus Interruotus
  • 85             Ohne Verhütungsmethode

Auffallend ist, dass der Ring ein sehr sicheres Mittel zur Verhütung ist. Die Wahrscheinlichkeit schwanger trotz Nuvaring zu werden liegt bei 0,4 von 100 Frauen für die Methodensicherheit und 0,65 von 100 Frauen für die Anwendersicherheit. Der erste Werte gibt die Chance an, dass man ohne Anwendungsfehler schwanger trotz Nuvaring wird und der zweite (höhere) Wert zeigt das Risiko, welches durch Anwendungsfehler besteht.

Betrachtet man die obige Liste, dann fällt beispielsweise auf, dass die Mini-Pille  als Verhütungsart eine Methodensicherheit von 0,5 bietet und damit nur unwesentlich schlechter ist, als der Hormonring mit 0,4. Allerdings unterscheiden sich beide Verhütungsmittel massiv bei der Anwendersicherheit (0,65 zu 3). Der Ring lässt durch sein einmaliges Einsetzen im Zyklus deutlich weniger Anwendungsfehler zu, als die Anti-Baby-Pille, welche man täglich regelmäßig einnehmen muss.

Sollten Sie unsicher sein, ob eine ungewollte Schwangerschaft besteht. Empfiehlt es sich, einen Schwangerschaftstest durchzuführen.

Fazit

Aus der obigen Betrachtungsweise ergibt sich folgendes Fazit: Die Wahrscheinlichkeit, dass man schwanger trotz Nuvaring wird, ist sehr gering. In den seltenen Fällen, in denen eine Frau schwanger wird ist zu etwa zwei Drittel die Methode selbst und zu ungefähr einem Drittel der Anwender Schuld. Sollte am Ende des Zyklus die Periodenblutung ausbleiben, so ist dies wegen der geringen Chance einer Befruchtung zunächst NOCH KEIN Grund zur Sorge. Auch wenn der Verhütungsring weniger Hormone abgibt als die Anti-Baby-Pille, so besteht trotzdem das Risiko, das die Monatsblutung dadurch unterbunden wird.

Dieser Artikel gehört zur Ratgeberserie zum Thema Verhütung. Überblick aller Ratgeber:


Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 21.05.2018 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.