Brennesseltee & Brennesselsamen in der Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind und einen leckeren Brennesseltee in der Schwangerschaft oder Stillzeit trinken möchten, dann sollten Sie die Risiken und Nebenwirkungen dieses Getränkes  und von Brennesselsamen kennen. Insbesondere die entwässernde Wirkung von Kräutertees auf Schwangere wird gerne kontrovers diskutiert. Wir klären in diesem Ratgeber darüber auf, ob Brennesselsamen und der Brennesseltee in der Schwangerschaft getrunken werden dürfen und ob die Wirkung zum Entwässern der Beine verwendet werden sollte oder ob der Körper zu stark dehydriert.

Wirkung von Brennesseltee bei Schwangeren

Die Brennessel ist eine grüne, krautartige Pflanze, welche vor allem wegen ihrer unangenehmen Brenn- und Borstenhaare bekannt ist. Neben schmerzenden Kindheitserfahrungen zeichnet sich dieses Heilkraut aber auch durch seine heilende Wirkung aus. Neben Brennesselsalat oder Präparaten in Kapselform sind auch Brennesselsamen und der Brennesseltee ein beliebtes Naturheilmittel.

Brennessel
Brennessel: Viele Menschen verbinden mit dieser Pflanze schmerzhafte Kindheitserinnerungen im Garten.

Der Tee aus Brennesseln zeichnet sich vor allem durch seine entwässernde, harntreibende Wirkung aus. Viele schwangere Frauen halten ihn für prädestiniert, um eingelagertes Wasser aus dem Gewebe zu ziehen und so beispielsweise die beanspruchten Beine zu entlasten.

Ist Brennesseltee in der Schwangerschaft gesund?

Viele Ärzte raten davon ab, Brennesselsamen oder Brennesseltee in der Schwangerschaft zu konsumieren. Das Getränk entzieht zwar Wasser aus dem Körper der Schwangeren, allerdings wird durch den Tee insgesamt eine negative Flüssigkeitsbilanz erzeugt. Obwohl die Schwangere Flüssigkeit zu sich nimmt, verliert sie unterm Strich mehr Wasser als sie aufnimmt.

Brennesseltee Schwangerschaft
Brennesseltee in der Schwangerschaft sollte gemieden werden, da der Körper dehydriert und die Nährstoffzufuhr für das Baby gefährdet werden kann.

Hinzu kommt, dass der Tee nicht das eingelagerte Wasser im Gewebe der Beine entzieht, sondern lediglich den Flüssigkeitshaushalt angreift. Weiterhin kann die Einnahme bei Schwangeren zu folgenden Symptomen führen:

  • Muskelbeschwerden
  • Schlaflstörungen
  • Unruhe

Wenn man schwanger ist, sollte man generell vorsichtig mit Kräutertees umgehen. Einige Teesorten können bei falscher Dosierung Wehen auslösen und für eine Frühgeburt sorgen!

Was Schwangere gegen Wassereinlagerungen tun können

Wenn Sie schwanger sind und über Wassereinlagerungen in den Beinen klagen, dann gibt es einige Hausmittel, die besser und risikoarmer sind, als Brennesseltee in der Schwangerschaft zu trinken.

So kann bereits ein warmes Bad Wunder wirken und mittels Diffusion dem Gewebe das Wasser entziehen. Man erkennt diesen Effekt nach einer langen Badesession an der runzligen „Omahaut„. Ein 30-minütiges Vollbad, eventuell mit zugesetztem Meersalz ist ausreichend. Weitere Hausmittel die gegen die Symptome helfen sind:

  • Gesunde Ernährung und Bewegung: Sport ist die erste hilfreiche Alternative für schwangere Frauen. Man sollte es aber gerade bei fortgeschrittenem Schwangerschaftsverlauf nicht mit der Belastung übertreiben und lieber kurze Spaziergänge mit ausreichend Pausen einlegen.
  • Hochlagern der Beine: Dies unterstützt den Rücklauf des Blutes.
  • Kompressionsstrümpfe: Diese Strümpfe senken zusätzlich das Thromboserisiko.
  • Weite Kleidung: Verhindert Einschnüren der Blutgefäße.

Darf man Brennesselsamen in der Schwangerschaft einnehmen?

Damit das Baby während der 40 Schwangerschaftswochen mit ausreichend Nährstoffen versorgt wird, sollte sich die Mutter ausgewogen ernähren. Bei ungenügender Nährstoffzufuhr (Lesentipp: verbotene Lebensmittel in der Schwangerschaft) kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Ein klassisches Beispiel ist Eisenmangel, der durch Eisentabletten in der Schwangerschaft ausgeglichen werden kann.

Brennesselsamen Schwangerschaft
Brennesselsamen können in der Schwangerschaft den Hormonhaushalt ungünstig beeinflussen und sollten daher gemieden werden.

Gegen dessen Ursache helfen normalerweise konzentrierte Brennesselsamen in Kapsel- oder Tablettenform. Da die Samen, genau wie viele andere Heilkräuter Phytohormone enthalten, sollten Brennesselsamen von Schwangeren nicht eingenommen werden. Andernfalls kann der Hormonhaushalt der Schwangeren ungewollt beeinflusst werden.

Dieser Beitrag gehört zur Serie über Kräutertees für Frauen:

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 19.07.2018 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.