Schwanger trotz Kupferspirale – Tipps zu Sicherheit, Risiko & Kosten der Spirale

Die Wahrscheinlichkeit schwanger trotz Kupferspirale zu werden, ist bei ordnungsgemäßer Anwendung eher gering. Denn mit einem Pearl Index von 0,3 bis 0,8 weist die Spirale eine sehr hohe Sicherheit und Zuverlässigkeit auf. Sollte es allerdings zu einem Anwendungsfehler beim Einsetzen oder einem Verrutschen der Kupferspirale kommen, kann es dennoch passieren, ungewollt schwanger trotz Kupferspirale zu werden.

Dieser Ratgeber zur Spirale erklärt Ihnen

  • wie sicher die Spirale ist
  • welche Vorteile und Nachteile sie hat
  • welche Faktoren eine ungewollte Schwangerschaft begünstigen

und welche Kosten auf Sie zukommen, wenn Sie mit der Spirale verhüten möchten.

Schwanger trotz Kupferspirale – Wie sicher ist die Spirale?

Es kommt insgesamt sehr selten vor, dass eine Frau schwanger trotz Kupferspirale wird. Denn mit einem Pearl Index von 0,3 bis 0,8 zählt sie neben dem Verhütungspflaster zu den sichersten Verhütungsmethoden. Die Kupferspirale ist insbesondere für junge Frauen ein beliebtes Verhütungsmittel ohne Hormone. Denn einmal in die Gebärmutter eingesetzt, hemmen die Kupferionen eine Schwangerschaft für die Dauer 5 Jahren und es ist nicht notwendig, täglich an die Verhütung zu denken.

Schwanger trotz Kupferspirale zu werden, ist aufgrund ihrer hohen Sicherheit nahezu unmöglich. Jedoch können ein Anwendungsfehler beim Einsetzen oder wenn die Spirale verrutscht oder verloren geht, den Fall begünstigen.

Eine Frau kann beispielsweise schwanger trotz Kupferspirale werden, wenn diese bereits seit mehr als fünf Jahren in der Gebärmutter liegt oder unbemerkt mit der Periode ausgeschieden wird.

Typische Anzeichen, wenn man schwanger trotz Kupferspirale geworden ist, sind:

Schwanger trotz Kupferspirale
Die Wahrscheinlichkeit schwanger trotz Kupferspirale zu werden, ist eher gering. Die Ursache kann in einem Anwendungsfehler beim Einsetzen oder einem Verrutschen der Spirale liegen.

Tipps zur Vorbeugung – Welche Faktoren erhöhen das Risiko, schwanger trotz Kupferspirale zu werden?

Um das Risiko zu minimieren, schwanger trotz Kupferspirale zu werden, muss man regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt gehen. Denn nur so kann kontrolliert werden, ob die Spirale noch ordnungsgemäß sitzt. Zusätzlich kann Frau auch selbst vorsichtig den Faden der Spirale ertasten, um sicherzugehen, dass sie nicht verloren gegangen ist.

Die Spirale kann bis zu 5 Jahre in der Gebärmutter verbleiben, sollte dann aber rechtzeitig entfernt werden. Denn nach fünf Jahren ist der Vorrat an Kupferionen aufgebraucht und das Risiko, schwanger trotz Kupferspirale zu werden, steigt.

In der Regel kann man den zwei bis drei Zentimeter langen Faden der Spirale ertasten. Sollte dieser nicht mehr spürbar sein, wurde sie möglicherweise unbemerkt ausgestoßen (z.B. während der Regelblutung). Bei manchen Frauen (insbesondere junge Frauen) geht sie während der ersten Monate nach dem Einsetzen unbemerkt mit der Periode verloren. Bei Frauen, die nach einer Geburt wieder mit der Verhütung beginnen, liegt die Wahrscheinlichkeit für einen unbemerkten Verlust bei bis zu 30 Prozent.

Ein weiteres Risiko, schwanger trotz Spirale zu werden, stellt ihr Verrutschen dar. Mittels einer Ultraschalluntersuchung kann der Frauenarzt jedoch die verrutschte Spirale wieder aufspüren und den Sitz korrigieren.

Schwanger trotz Kupferspirale – Was tun?

Sind sie schwanger trotz Kupferspirale, muss diese umgehend entfernt werden, um eine Infektion zu vermeiden. Beim Entfernen der Spirale kann es in manchen Fällen zu einer Fehlgeburt kommen. Die Wahrscheinlichkeit für eine Fehlgeburt ist mit 50 bis 60 Prozent jedoch größer, wenn die Spirale in der Gebärmutter verbleibt.

Sollte eine Frau trotz Kupferspirale schwanger werden, ist das Risiko einer Eileiterschwangerschaft sehr hoch. In diesem Fall muss sie möglichst schnell operiert werden, damit das heranwachsende Ei die Eileiter nicht reißt. Anderenfalls sind starke innere Blutungen die Folge. Die häufigsten Anzeichen einer Eileiterschwangerschaft sind Schmierblutungen und Unterleibsschmerzen.

Sollten Sie unsicher sein, ob eine ungewollte Schwangerschaft besteht. Empfiehlt es sich, einen Schwangerschaftstest durchzuführen.

Vorteile, Nachteile und Kosten der  Spirale

Wie jedes andere Verhütungsmittel, geht auch die Spirale mit Vorteilen und Nachteilen einher. Diese sehen wie folgt aus:

Vorteile

  • einmaliges Einsetzen – Verhütungsschutz hält bis zu 5 Jahre
  • hormonfrei
  • sehr sicheres Verhütungsmittel (Pearl Index von 0,3 bis 0,8)
  • nach der Entfernung kann Frau mit Kinderwunsch direkt schwanger werden

Nachteile

  • Schmerzen bei der Periode, längere und intensivere Regelblutung möglich
  • erhöhtes Risiko für Verletzungen des Unterleibs
  • erhöhtes Risiko einer Eileiterschwangerschaft und Fehlgeburt
  • hohe Kosten, die die Krankenkasse nicht übernimmt (ca. 200 bis 300 Euro)

Die Kosten der Kupferspirale an sich, belaufen sich auf Preise zwischen 20 und 100 Euro. Hinzu kommen jedoch noch die Kosten für das Einsetzen und die Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt. Diese Leistungen betragen Kosten in Höhe von etwa 200 bis 300 Euro. Bis auf die erste Kontrolluntersuchung werden die Kosten für die Spirale nicht von den Krankenkassen übernommen.

Dieser Artikel gehört zur Ratgeberserie über Verhütungsthemen. Überblick aller Ratgeber:



Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 11.12.2018 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.