Muttermilch aufbewahren – Tipps zu Lagerung und Haltbarkeit

Die Milch aus der Brust der Mutter trägt zur gesunden Entwicklung des Babys bei. Da es jedoch nicht immer möglich ist, mit der Brust zu stillen, ist es sinnvoll, wenn Sie Muttermilch aufbewahren.

Auf diese Weise können Sie Ihr Baby auch mal mit der Babyflasche füttern oder Ihren wunden Brustwarzen eine Pause vom Stillen gönnen.

In diesem Ratgeber erfahren Sie

  • wie Sie sicher und hygienisch abgepumpte Muttermilch aufbewahren und lagern
  • wie lange Brustmilch bei Raumtemperatur, im Kühlschrank und im Gefrierschrank haltbar ist
  • Tipps, wie Sie Brustmilch per Hand ausstreichen

Abgepumpte Muttermilch aufbewahren – So geht es sicher und hygienisch!

Damit Sie Ihr Baby mit genügend Nährstoffen versorgen, ist es unbedingt notwendig auf höchste Hygiene zu achten, wenn Sie Muttermilch aufbewahren.

Dies gilt bereits ab dem Moment des Entleerens der Brust. Waschen Sie gründlich Ihre Hände und sicherheitshalber auch die Brust, sowie die Brustwarzen, bevor Sie mit dem Entleeren beginnen. Nutzen Sie entweder Ihre Hand zum Ausstreichen der Brust oder verwenden Sie eine bequeme Milchpumpe zum Abpumpen.

Für die Brustmilch gibt es spezielle Behältnisse, die steril und somit extra zum Abpumpen und Abfüllen der Brustmilch konzipiert sind. Diese gibt es entweder als Muttermilchflaschen oder als Muttermilchbeutel, die auch zum Einfrieren im Eisschrank geeignet sind.

Was Sie außerdem beachten müssen ist, dass Sie aus hygienischen Gründen, verschiedene Milchportionen aus unterschiedlichen Abpumpsitzungen nicht zusammen in einer Milchflasche aufbewahren dürfen. Schütten Sie deshalb immer nur die Milch zusammen, die innerhalb der selben 24 Stunden abgepumpt wurde!

Wenn Sie frisch abgepumpte Brustmilch mit bereits gekühlter zusammenschütten, lassen Sie die Frische zunächst auf die selbe Temperatur runterkühlen.

Muttermilch aufbewahren – Raumtemperatur, Kühlschrank oder Gefrierschrank?

Je nachdem an welchem Lagerungsort Sie die Muttermilch aufbewahren und erwärmen (bei Raumtemperatur, im Kühlschrank oder im Gefrierschrank) gelten verschiedene Regelungen zur Dauer der Haltbarkeit.

Muttermilch aufbewahren - Haltbarkeit nach Lagerungsort und Temperatur
Für das Muttermilch aufbewahren gelten Richtwerte zur Haltbarkeit, die sich nach Lagerungsort- und Temperatur unterscheiden.

Wenn Sie frisch abgepumpte Muttermilch aufbewahren möchten, ohne Sie zu kühlen, muss diese umgehend aufgebraucht werden. Die maximale Haltbarkeit bei einer Raumtemperatur zwischen 16°C und 26°C, liegt bei einer Dauer von 6 bis 8 Stunden.

Bei einer Temperatur von 4°C bis maximal 6°C im Kühlschrank, sollten Sie die aufbewahrte Brustmilch innerhalb von maximal 5 Tagen aufbrauchen.

Wenn Sie Brustmilch einfrieren, ist sie bei -18°C bis zu 6 Monate lang haltbar. Ab -20°C im Gefrierschrank beträgt die Haltbarkeit bis zu 12 Monate.

Aufgetaute Milch ist bei Raumtemperatur maximal 4 Stunden haltbar und im Kühlschrank 24 Stunden.

Achtung: Einmal aufgetaute Muttermilch dürfen Sie nicht wieder einfrieren!

Tipps zum Ausstreichen der Brust per Hand

Ganz gleich auf welche Weise Sie Muttermilch aufbewahren möchten, es kommt immer auf die richtige Technik der Entleerung an, die gesunde Brustmilch ausmacht. Dazu kann man entweder die Brust ausstreichen oder eine Milchpumpe verwenden.

Das Ausstreichen der Brust per Hand ist sinnvoll, wenn

  • Kolostrum gewonnen werden soll (Anfangsmilch am 1. bis 3. Tag)
  • die Brustwarzen vom Stillen wund sind
  • der Milchspendereflex ausgelöst werden soll
  • wenn keine Milchpumpe vorhanden ist

Zum Ausstreichen der Brust werden warme Kompressen und ein sauberer steriler Behälter bzw. ein Muttermilchbeutel zur Aufbewahrung benötigt.

  1. Waschen Sie vor dem Ausstreichen Ihre Hände, Brüste und Brustwarzen, damit keine Keime und Bakterien in die Brustmilch gelangen.
  2. Legen Sie die warmen Kompressen um die Brust, um die Durchblutung zu unterstützen und den Milchspendereflex auszulösen.
  3. Massieren Sie die Brust sanft mit kreisenden Bewegungen von außen nach innen und streichen Sie dann mit der ganzen Handfläche um die Brust.
  4. Platzieren Sie den Daumen oberhalb und den Zeige- und Mittelfinger unterhalb der Brustwarze. Bewegen Sie diese nun in Richtung Brustkorb, während Sie die Finger zusammendrücken, ohne die Brust zu quetschen.
  5. Die Entleerung der Brust setzt ein. Wechseln Sie die Position der Finger um die Brust, um alle Milchgänge gut zu entleeren.
  6. Die Entleerung der Brust dauert etwa 30 Minuten und verläuft in der Regel schmerzfrei.

Mit einer Muttermilchpumpe wird das Ausstreichen erleichtert. Außerdem fließt die Brustmilch direkt in die Flasche – praktisch und schnell!

Dieser Artikel gehört zum Ratgeber zum Thema Muttermilch. Überblick aller Artikel:


Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 20.07.2018 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.