Wachstumsschub Baby: Tabelle mit 8 Wachstumsphasen

Beim Baby kommt es innerhalb der ersten Monate nach der Schwangerschaft zu acht großen Wachstumsschüben. Es handelt sich dabei weniger um körperliche Wachstumsphasen, sondern vielmehr um neue Lernprozesse.

Ihr Sprössling macht hierbei in relativer kurzer Zeit einen großen Entwicklungssprung und lernt neue Fähigkeiten, mit denen es die Umwelt besser wahrnehmen und verstehen kann. Dieser Ratgeber erläutert wann der Wachstumsschub beim Baby einsetzt und welche Fähigkeiten das Kleinkind lernt, sodass Eltern ein besseres Verständnis für den Nachwuchs entwickeln können.

Tabelle: Wann haben Babys Wachstumsschübe?

Die 8 Wachstumsschübe treten beim Baby innerhalb der ersten 14 Monate nach der überstandenen Schwangerschaft auf. Während die ersten Entwicklungen noch alle 3-5 Wochen einsetzen werden die zeitlichen Abstände später etwas größer (7-11 Wochen). Mutter und Vater können nach der Schwangerschaft in den folgenden Wochen mit einem Entwicklungssprung rechnen:

  • 5. Woche
  • 8. Woche (+3)
  • 12. Woche (+4)
  • 19. Woche (+5)
  • 26. Woche (+7)
  • 37. Woche (+11)
  • 46. Woche (+9)
  • 55. Woche (+9)

Die zeitlichen Angaben treffen bei einem Großteil der Kinder zu, wenn sie regulär um den errechneten Geburtstermin zur Welt kommen. Bei Babys, die zu früh oder spät geboren wurden, sind die Angaben ungenauer. Frühchen erreichen den Wachstumsschub später, als zu spät geborene Babys, da diese bereits mehr Entwicklungszeit im Bauch der Mutter hatten. Die folgende Übersicht mit Wachstumsschüben für Babys gibt eine Übersicht über neu erlernte Dinge, Gefühle und Gesten:

Wachstumsschub Baby Tabelle
Wachstumsschub Baby: Die Tabelle zeigt die 8 Wachstumsschübe ab der Geburt des Babys. Die Kenntnis des Verhaltens kann Eltern bei der Erziehung helfen.

In den Wachstumsphasen nach der Geburt benötigt der Nachwuchs besonders viel Zuneigung. Häufig sind Kinder während der Entwicklung tagsüber und in der Nacht unruhiger oder weinerlich und sehnen sich nach der Unterstützung durch die Mutter. Gerade die Eindrücke neu gewonnener Fähigkeiten können zur Überforderung und Unzufriedenheit führen. Auch fordert der Wachstumsschub Energie, sodass das Kind in dieser Phase reichlich Appetit hat. Üblicherweise  dauert die Wachstumsphase etwa eine Woche an.

Die 8 Wachstumsphasen beim Baby

Wenn eine neue Wachstumsphase bei Kindern einsetzt, dann zeigt sich dies durch verändertes Verhalten. Das Baby erscheint anstrengender und weinerlicher als gewohnt. Die weiteren Eigenschaften hängen vom jeweiligen Entwicklungssprung ab, den man an folgenden Anzeichen erkennt:

1. Wachstumsschub des Babys

Der erste Schub nach der Schwangerschaft steigert die Aufmerksamkeit der Sinne und das Baby wirkt wacher.

  • Das Kind wird jetzt interessierter und länger zusehen, sowie Geräuschen lauschen.
  • Berührungen und Gerüche führen zu Interaktion.
  • Reaktionen auf schöne, äußere Einflüsse zeigen sich als freudige Mimik, wie lächeln oder schmunzeln

2. Wachstumsschub beim Baby

In dieser Phase wird das Baby selbstständiger in seinen Bewegungen und die Sinne prägen sich noch weiter aus. Die Mama achtet bei diesem Schub jetzt auf folgende Anzeichen:

  • Das Baby kann den Kopf hochhalten und in die Richtung drehen, aus der Geräusche oder Bewegungen kommen.
  • Das Kind bewegt die Gliedmaßen aktiver und kann sich aus der Seitenlage eigenständig umdrehen.
  • Im Gesicht zeigen sich Grimassen und Reaktionen
  • Spielzeug wird gegriffen, befühlt, gehauen und bewegt.
  • Die Augen erfassen Bewegungen von Mensch und Tier im Raum. Glitzernder Schmuck und Lichtquellen sind jetzt interessant, genauso wie die eigenen Hände und Füße.
  • Gehörte Stimmen und Gesänge können zum Nachbrabbeln ermutigen. Geräusche werden nachgeahmt und das Kind versucht Bedürfnisse durch einfache Laute mitzuteilen.
  • Daumenlutschen, unruhiger Schlaf, Fremdeln und die Suche nach Mutters sicherer Umarmung sind typische Anzeichen.

3. Wachstumsschub des Babys

Das Baby lernt bei diesem Schub eine Reihe weitere Bewegungen und schärft erneut die Sinne. Es finden sich folgende Anzeichen für das neue Verhalten:

  • Flüssige Kopfdrehungen und Rumpfbewegungen in alle Richtungen sind möglich. Das Baby kann sich auch in die Sitzposition hochziehen, wenn es angelehnt ist oder eine „helfende Hand“ gereicht bekommt. Auch der Po wird beim Windelnwechsel angehoben.
  • Alles wird bestmöglich erkundet und im Mund gelutscht oder mit den Händen betastet. Spielzeug kann gegriffen und geschüttelt werden.
  • Kreischen und neue Geräusche in verschiedenen Tonlagen erweitern die Babysprache. Spuckblasen und das Brabbeln ganzer Geschichten sind ebenfalls neu.
  • Es reagiert auf verschiedene Menschen unterschiedlich und beobachtet deren Gesicht, Kleidung und Bewegung. Bei Langeweile wird nach Abwechslung verlangt, sonst wird die Laune schlechter.

4. Wachstumsschub beim Baby

Dieser Entwicklungssprung sorgt für starke Stimmungsschwankungen, vermehrtes Fremdeln und erhöhten Bedarf an mütterlicher Zuneigung. In dieser Phase isst und schläft der Sprössling schlechter als zuvor, was mehrere Wochen anhalten kann.

  • Die gestärkte Muskulatur erlaubt ein eigenständiges Drehen von Bauch- in Rückenlage und erste, „krabbelähnliche“ Bewegungen, bei denen der Körper verschoben wird.
  • Griffe erfolgen gezielt und Spielzeug kann von einer Hand in die andere übergeben oder auf den Boden geworfen werden. Gegenstände können herangezogen und erkundet werden. Das Baby versucht Dinge außerhalb der eigenen Reichweite zu erreichen.
  • Die Augen suchen die Mutter und beobachten ihren Mund und die Lippen beim Sprechen. Das eigene Spiegelbild erzeugt Reaktionen und Freude.
  • Namen können Personen und Gegenständen zugeordnet werden und die Klangfarbe einer fremden Stimme zeigt erstmals an, ob eine Person etwas verbietet oder erlaubt.
  • Das Baby kann eigenes Verlangen besser ausdrücken und streckt Hände den Eltern entgegen um hochgenommen zu werden oder spuckt Essen aus, wenn es keinen Hunger mehr hat. Auch lässt es seine Umgebung wissen, wenn es ungeduldig ist oder etwas nicht gelingt.

5. Wachstumsschub

In dieser Entwicklungsphase will das Kind Aufmerksamkeit, körperliche Zuneigung und vor allem Beschäftigung. Andernfalls ist die Stimmung schnell im Keller. Häufig ist bei diesem Schub Fremdeln zu beobachten und Wickeln wird zur ungewollten Pflichtaufgabe.

  • Erneut isst und schläft der Nachwuchs schlechter.
  • Das Lieblingskuscheltier wird ausgewählt und häufig geschmust.
  • Daumennuckeln oder Lutschen am Schnuller häuft sich.
  • Machen Sie die Wohnung kindersicher, denn das Baby erkundet voller Energie im Krabbeln die Umgebung. Ursache und Wirkung werden verstanden. Ein fallengelassener Ball springt und wird von anderen Personen zurück gebracht. =)
  • Gefühle und Ausdruck passen immer besser zu erlebten Situationen.
Wachstumsschub Kleinkind
Wachstumsschub Kleinkind: In der 5. Entwicklungsphase wird auch das liebste Kuscheltier erwählt.

6. Wachstumsschub bei Kleinkindern

Bei diesem Entwicklungssprung lernen Kleinkinder zu Krabbeln und Mama und Papa auf Trapp zu halten.

  • Mehr Bewegung führt zu erhöhtem Kalorienbedarf und Hunger bei den kleinen Forschern.
  • Das Baby beobachtet Tiere voller Interesse und versteht, dass eine Katze als Kuscheltier, Haustier und im Bilderbuch eine Katze ist.
  • Einfache Kategorien wie „groß – klein“ oder „hell – dunkel“ werden verstanden.
  • Das Baby testet die Grenzen seiner Mitmenschen. Es versteht das Wort „Nein“ und sollte bei der ersten Erziehung klare Ansagen bekommen.

7. Wachstumsschub des Babys

Bewegungstraining ist der neueste Hit. Krabbeln wird vom Baby sicher beherrscht, Klettern auf Kissen oder Treppenstufen bietet neue Herausforderungen.

  • Einfache Abläufe werden verstanden. Schuhe muss man erst holen, dann anziehen und abschließend zubinden.
  • Erste Wutanfälle geben einen Vorgeschmack auf die Trotzphase.
  • Tagesabläufe und Alltagsaufgaben werden spannend. Lassen Sie das Kind daran teilnehmen und bspw. in einer leeren Schüssel ebenfalls Rühren, wenn Sie einen Kuchenteig zubereiten.

8. Wachstumsschub

Kleinkinder lernen bei diesem Schub ganze Abläufe kennen und lieben. Auch die ersten Schritte können nun folgen.

  • Der Nachwuchs versteht die Abläufe regelmäßiger Tätigkeiten wie Einkaufstüten ausräumen. Kleidungsreihenfolge beim Anziehen, etc.
  • Hochziehen an Sofakanten kündigt die ersten Gehversuche an.
  • Die Erkundung der Umwelt ist zu spannend für Schlaf, weswegen Eltern sich Rituale zum Einschlafen überlegen sollten.


Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 23.09.2018 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.