Was tun, wenn das Baby eine verstopfte Nase hat? 10 effektive Hausmittel gegen Schnupfen beim Baby

Hat Ihr Baby ständig eine verstopfte Nase? Dann sind Sie in diesem Beitrag genau richtig!

Denn in diesem Ratgeber erfahren Sie alles über verstopfte Nasen bei Babys und wie Sie den lästigen Schleim effektiv mit verschiedenen Tipps und Hausmitteln bekämpfen.

Warum Ihr Baby eine verstopfte Nase hat

Wussten Sie schon, dass frisch geborene Babys in der ersten Zeit nach der Schwangerschaft ausschließlich durch die Nase atmen?

Bekommt das Baby einen Schnupfen oder lösen Viren nach der Geburt eine Erkältung im geschwächten Immunsystem aus, dann kann schnell die Nasenatmung behindert werden. Die engen Nasengänge bei Säuglingen sind besonders anfällig für Kälte, Staub oder trockene Luft.

Im Nu schwellen die Schleimhäute zu und das Baby bekommt keine Luft mehr durch die Nase. Eine verstopfte Nase beim Baby ist insbesondere während dem Stillen beim Trinken der Muttermilch ein Problem, da es kurz aufhören muss, um zu atmen. Damit Schnupfen und Schleim das Kind nicht weiter behindern, ist es auf die schnelle Hilfe der Eltern angewiesen.

Gottseidank verschaffen verschiedene Hausmittel gegen verstopfte Nasen beim Baby schnell Abhilfe!

Verstopfte Nase beim Baby
Verstopfte Nase beim Baby: Damit das Kind ruhig schlafen und essen kann, sollte der Schleim gelöst werden.

Was tun, wenn das Baby eine verstopfte Nase hat?

Welche Eltern kennen das Problem nicht? Kaum ist der lästige Babyschnupfen erst einmal da, braucht er viel Zeit, um wieder zu verschwinden.

Damit die Symptome sanft und ohne Risiko wieder abklingen, sollten Eltern schnell handeln und das geeignete Hausmittel gegen Babys verstopfte Nase wählen.

Achtung: Viele Babys weisen allergische Reaktionen auf ätherische Öle auf! Deshalb ist von diesen als Hausmittel abzuraten!

Inzwischen gibt es verschiedene Hausmittel und Medikamente, die auf Babys Bedürfnisse zugeschnitten sind. So gibt es Eltern, die gerne auf Omas Geheimrezepte wie zum Beispiel Dämpfe aus der Zwiebel zurückgreifen oder Eltern, die sich auf  medizinische Nasensprays oder Nasentropfen aus der Apotheke verlassen.

Welches Hausmittel Sie zur Behandlung der verstopften Nase beim Baby verwenden, bleibt letztendlich Ihnen überlassen.

10 Tipps und Hausmittel gegen eine verstopfte Nase beim Baby

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir für Sie 10 wertvolle Tipps und bewährte Hausmittel aufgelistet, die helfen, Babys verstopfte Nase vom Schleim zu befreien:

  1. Zwiebeln: Als klassisches Hausmittel gegen eine verstopfte Babynase gelten geschälte und klein geschnittene Zwiebeln, die über Nacht neben das Babybett bzw. möglichst nahe an das Kopfteil gestellt werden. Die Zwiebelwürfel können einfach in eine Socke oder einen Stoffsack gegeben werden. Die Wirkung der Dämpfe aus der Zwiebel stellt sich bereits nach wenigen Minuten ein!
  2. Muttermilch: Muttermilch enthält wichtige Nährstoffe und Abwehrstoffe für das Baby. So unterstützt sie das Immunsystem und hilft Krankheitserreger abzuwehren. Einige Tropfen Muttermilch können als Hausmittel in die verstopfte Babynase gegeben werden. Sie wirkt dort abschwellend und beruhigend.
  3. Nasensauger: Diese Geräte saugen das Sekret direkt aus der Nase des Kindes ab. Es gibt manuelle Geräte zum händischen Pumpen und Nasensauger als Aufsatz für den Staubsauger. Gerade Letzteres klingt sehr martialisch und man sollte bei der Anwendung unbedingt auf die Gefühle und Reaktionen des Babys achten. Verständlicherweise mögen nicht alle Kinder diese Geräte! Jedoch ist die Effektivität der automatischen Nasensauger unschlagbar. Ein Ventil regelt die Saugstärke, sodass der Sog unbedenklich für die Gesundheit des kleinen Patienten ist.
  4. Nasenspülung mit Kochsalzlösung: Wenn Sie 250ml gekochtes Wasser mit einem gestrichenen Teelöffel Kochsalz mischen, dann erhalten Sie eine selbst gemachte Nasenspülung. Die abgekühlte Kochsalzlösung kann mit einer Spritze oder Pipette vorsichtig in die Nase geträufelt werden. Nach wenigen Minuten läuft das Sekret von alleine aus der Nase des Babys. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, empfiehlt sich eine aufrechte Sitzposition. Alternativ gibt es auch fertige Nasenspülungen auf Kochsalzbasis in der Apotheke zu kaufen.
  5. Nasentropfen und Nasensprays: In der Apotheke finden sich abgeschwächte Nasensprays und Nasentropfen für Babys. Nach Absprache mit dem Kinderarzt und bei sparsamer Dosierung lassen diese die Schleimhäute effektiv abschwellen. Menthol und Kampfer sollten in den ersten Monaten nach der Schwangerschaft nicht angewendet werden, da ätherische Öle in dieser frühen Lebensphase zu Atemwegsreizungen führen können.
  6. Engelwurzbalsam: Der pflegende Engelwurzbalsam enthält rein pflanzliche Öle aus der Angelikawurzel (Engelwurz), Majoran und Thymian. Wegen der natürlichen Inhaltsstoffe ist die sanfte schleimlösende Wirkung nicht gefährlich für das Baby.
  7. Raumklima: Trockene Heizungsluft greift die Schleimhäute der Nase an. Es empfiehlt sich gerade im Winter durch häufiges Lüften eine kühle und feuchtere Raumluft zu erzeugen. Ziehen Sie das Kind warm an und setzen Sie es nicht der Zugluft aus. Alternativ gibt es medizinische Geräte, welche die Luft mit Salz anreichern und ein Meeresklima schaffen können. Wer  hierfür kein Geld investieren möchte, kann auch einfach feuchte Tücher oder die nasse Wäsche im Kinderzimmer aufhängen.
  8. Schlafposition: Wenn das Baby beim Schlafen eine aufrechtere Position einnimmt, dann wird das Ablaufen des Nasensekrets begünstigt. Legen Sie hierzu ein kleines Kissen unter die Babymatratze.
  9. Trinken: Wie bei nahezu allen Krankheitsbildern gilt, dass das Baby viel trinken sollte. Dies verflüssigt den Schleim in der verschnupften Babynase und begünstigt das Ablaufen. So werden Viren und Krankheitserreger, bildlich gesprochen, leichter aus dem Körper geschwemmt.
  10. Liebe und Zuneigung: Das beste Hausmittel gegen Babys Schnupfen und andere Kinderkrankheiten ist Liebe. Mit vielen Kuscheleinheiten schenken Sie ihrem Kind Geborgenheit und tragen zur schnellen Genesung bei.

Was Sie sonst noch über die Behandlung von Babyschnupfen wissen sollten..

  • Bei einer Erkältung sollte das Baby nicht gebadet werden.
  • Halten Sie das Kind mit Wollsocken warm.
  • Ist die Haut um die Nase wund, dann helfen Heilsalben oder Vaseline für den äußeren Nasenbereich.
  • Bei den Anzeichen einer Erkältung sollte der Kinderarzt aufgesucht werden, damit sich der Schnupfen nicht zu einer Mittelohrentzündung oder bronchialen Erkrankungen ausweitet.
  • Hat das Baby neben der verschnupften Nase auch noch mit Allergien zu kämpfen, dann können homöopathische Heilmittel eventuell helfen.

Dieser Beitrag ist Teil der Serie zum Thema nach der Geburt. Weitere Themen:



Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 11.12.2018 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.