Sind Gelnägel in der Schwangerschaft gefährlich für das Baby?

Die Modellierung von Gelnägeln in der Schwangerschaft wird von schwangeren Frauen nicht selten hinterfragt. Häufig sind die natürlichen Fingernägel brüchig, sie wachsen unregelmäßig oder sie können größeren Belastungen nicht standhalten. Aus diesem Grund erfreuen sich Frauen gerne an künstlichen Fingernägeln aus Gel oder Acryl.

Aufgrund des chemischen Eigengeruchs in jedem Nagelstudio, sowie dem Feinstaub bei der Bearbeitung der Fingernägel, haben viele Frauen bedenken, sich Gelnägel in der Schwangerschaft machen zu lassen.

Die Angst, die Gesundheit ihres Babys mit den Dämpfen und Chemikalien zu beeinträchtigen, ist bei vielen Frauen vorhanden.

Warum Sie Gelnägel in der Schwangerschaft jedoch unbeschwert genießen können und warum Sie diese Form der künstlichen Fingernägel den Acrylnägeln vorziehen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Sind Gelnägel in der Schwangerschaft schädlich und gefährlich für mein Baby?

Wenn Sie sich diese Frage stellen, können Sie beruhigt sein. Denn: Nein, Gelnägel in der Schwangerschaft sind nicht grundsätzlich schädlich und gefährlich für Ihr Baby. Schöne und gepflegte Gelnägel in der Schwangerschaft dürfen Sie gerne genießen.

Es spricht nichts dagegen, im Nagelstudio eine Maniküre mit Gelnägel in der Schwangerschaft vornehmen zu lassen. Denn das verwendete Gel ist in diesem Sinne nicht giftig für Sie oder Ihr Baby. Meist handelt es sich um ein UV-Gel, das weitestgehend geruchsfrei ist und keine gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe enthält. Sie sollten jedoch wissen, dass es einige Faktoren gibt, auf die Sie achten sollten.

  • Ein typisches Anzeichen jeder Schwangerschaft ist neben Ausfluss, dass die Hormone Achterbahn fahren. Die hormonelle Umstellung des Körpers äußert sich zum Beispiel durch einen veränderten Geschmackssinn oder auch durch einen empfindlicheren Geruchssinn. Dadurch kann es vorkommen, dass Sie die Gerüche im Nagelstudio intensiver wahrnehmen und empfindlicher darauf reagieren. Ein gutes Durchlüften des Studios während der Modellierung von Gelnägel in der Schwangerschaft wirkt dem jedoch wieder entgegen.
  • Bei der Bearbeitung der Fingernägel mit Nagelfeilen entsteht außerdem Feinstaub. Es empfiehlt sich, einen Mundschutz zu tragen, wenn man sicher gehen möchte.
  • Was manche Schwangere Frauen außerdem behaupten, ist die geringere Haltbarkeit der Gelnägel in der Schwangerschaft. Dies ist jedoch nur in aller seltensten Fällen Fakt.  In solch einer Situation wird grundsätzlich einfach ein stärker haftendes Gel zur Modellierung verwendet.
  • Ein bedeutenderes, wenn auch nur sehr selten auftretendes, Problem  für die Schwangere und ihr Baby ist viel mehr die Gefahr einer Infektion. Werden die Gelnägel in der Schwangerschaft nicht ausreichend gepflegt und aufgefüllt, kann es passieren, dass die Gelnägel rissig werden. Ein Riss im Fingernagel tut nicht nur höllisch weh, sondern er kann im schlimmsten Fall zu einer Infektion führen. Grundsätzlich sind alle Arten von Infektionen, die über den Blutkreislauf auf das Ungeborene übertragen werden, gefährlich. Im schlimmsten Worst Case, können sie gesundheitliche Schäden mit sich bringen. Selbiges gilt auch für Tätowieren in der Schwangerschaft.
Gelnägel in der Schwangerschaft

Gelnägel in der Schwangerschaft sind nicht schädlich oder gefährlich für Sie und Ihr Baby. Sie sollten Ihre Fingernägel allerdings sorgfältig pflegen, um Verletzungen und Infektionen zu vermeiden.

Wie sieht es mit Acrylnägel in der Schwangerschaft aus?

Wenn Sie sich dazu entscheiden, Ihre Fingernägel modellieren zu lassen, dann sollten Sie besser zu Gelnägel in der Schwangerschaft greifen. Denn die Präparate, die man für die Modellierung von Acrylnägel verwendet, haben meist einen stärkeren Eigengeruch. Ihre Dämpfe können unangenehme Nebenwirkungen hervorrufen. Acrylnägel lassen sich nur mit Lösungsmitteln wie z.B. Aceton entfernen. Atmet man  zu viel der Lösungsmittel ein, kann das Risiko einer Fehlgeburt erhöht werden. Daher ist es besser, wenn Sie Acrylnägel aus gesundheitlichen Gründen komplett meiden und lieber auf Gelnägel in der Schwangerschaft zurückgreifen.

Tipps zur Nagelpflege in der Schwangerschaft

Wenn Sie dennoch lieber auf Gelnägel in der Schwangerschaft verzichten und Ihre Hände auf natürliche Weise pflegen möchten, sind die nachfolgenden 5 Tipps zur gesunden Nagelpflege in der Schwangerschaft bestens für Sie geeignet.

  1. Massieren Sie die Wurzeln Ihrer Fingernägel mit einem Nagelöl, um Sie zu kräftigen und glatt zu halten.
  2. Verwöhnen Sie Ihre Hände mit einem sanften Handpeeling. Dieses können Sie einfach aus natürlichen Zutaten selbst herstellen. Mischen Sie für ein selbstgemachtes Handpeeling z.B. 3 Esslöffel Salz aus dem Toten Meer mit 1 Esslöffel Honig und 2 Esslöffel Olivenöl. Dieses Handpeeling pflegt Ihre Haut besonders weich und schützt sie vor dem Austrocknen.
  3. Tragen Sie einen Nagelhärter auf, wenn Sie zu weiche, schnell brüchige Fingernägel haben.
  4. Essen Sie gesunde Lebensmittel, die viel Calcium und Vitamine enthalten.
  5. Vergessen Sie nicht Ihre Füße! Gönnen Sie auch diesen eine Auszeit z.B. mit einem pflegenden Fußbad und einer Pediküre.

Dieser Beitrag gehört zu unserer Artikelserie zum Thema Lifestyle und Schönheit in der Schwangerschaft. Weitere Ratgeber sind:

  1. Bauchnabelpiercing
  2. Gelnägel