Beikosteinführung – Ratgeber mit Beikostplan zum Beikoststart

Zwischen dem 5. und 7. Lebensmonat des Babys beginnt der ideale Zeitraum für die Beikosteinführung. Der Beikostplan ersetzt nach und nach die Milchmahlzeiten mit verschiedenen Babybreien aus Gemüse und Obst. Die Vielfalt an zugefütterten Babybreien soll den Ernährungsplan des Babys abwechslungsreicher gestalten und das Baby so langsam an festere und sättigendere Beikost gewöhnen.

Damit die Umstellung auf Beikost gelingt und das Baby die Breie nicht verweigert, müssen allerdings einige Punkte zum Beikoststart beachtet werden.

In diesem Ratgeber zum Beikoststart erfahren Sie

  • ab wann die Beikosteinführung erfolgen sollte
  • welche Lebensmittel für den Beikostplan geeignet sind
  • wie ein Beispiel für einen Ernährungsplan für das Baby aussieht

Beikosteinführung – Das richtige Timing und erste Anzeichen des Babys

Die Beikosteinführung mit Babybrei erfolgt, sobald die Muttermilch alleine nicht mehr den Energiebedarf des Babys decken kann, welches es für seine körperliche Entwicklung benötigt.

Der Start der Einführung sollte frühestens nach dem 4. Monat und spätestens ab dem 7. Monat erfolgen. Denn der Darm des Babys benötigt noch circa bis Ende des 4. Monats, um vollständig auszureifen. Bei einem vorzeitigen Beginn ist das Risiko für Verdauungsprobleme wie z.B. Verstopfung erhöht.

Mit dem Ende des 5. Monats sind der Kau-und-Schluck-Reflex, der Verdauungstrakt und die Nieren des Babys inzwischen so weit entwickelt, dass die Aufnahme und Verdauung breiiger Nahrung sicher eingeführt werden kann. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, am besten ab dem 5. bis 6. Monat mit der Einführung der Nahrung zu beginnen.

Achten Sie aber zusätzlich auf die Signale Ihres Babys!
Denn Ihr Baby wird Ihnen signalisieren, wenn es bereit für Beikost ist.

Sie erkennen den idealen Zeitpunkt für den Beikoststart an folgenden äußerlichen Anzeichen beim Baby:

  • das Baby wird von Muttermilch oder Zwiemilch alleine nicht mehr satt
  • es kann mit Unterstützung sitzen
  • das Baby kann den Kopf selbst halten
  • es schaut den anderen beim Essen zu und steckt sich öfter seine Hände in den Mund
  • das Baby nimmt nicht weiter zu (Wachstumsschübe vorangeschritten)
Beikosteinführung
Beikosteinführung: Mit einem Beikostplan soll das Baby nach und nach an feste Nahrung gewöhnt werden. Als Beikost eignet sich jedes Lebensmittel, das sich zu Brei verarbeiten lässt. Avocado eignet sich beispielsweise gut als Nachmittagsbrei.

Welche Lebensmittel eignen sich für den Beikostplan?

Für den Beikostplan eignen sich alle Lebensmittel, die sich zu Babybrei verarbeiten lassen. Dazu zählen insbesondere Gemüse, ObstGetreide und Fleisch.

Babybreie gibt es bereits in verschiedenen Sorten in praktischen, abgefüllten Gläsern zu kaufen. Allerdings können Eltern die Nahrungsmittel mit einem Babykostzubereiter selbstverständlich auch selbst frisch zubereiten. Der Vorteil der eigenen Zubereitung von Beikost ist, dass die Eltern immer genau wissen, was enthalten ist.

Für die eigene Herstellung von Beikost gelten folgende Regeln:

  • im ersten Lebensjahr keine Gewürze, danach sehr sparsam mit Salz und Pfeffer
  • tiefgefrorenes Obst und Gemüse ohne Zusätze
  • keine scharfen Gewürze (z.B. Zwiebel, Ingwer)
  • max. einen Tag im Kühlschrank aufbewahren
  • angebrochene Gläser nur wieder in den Kühlschrank stellen, wenn der Inhalt mit einem sauberen Löffel entnommen wurde

Erfolgreicher Beikoststart mit einem Ernährungsplan fürs Baby

Grundsätzlich gelingt der Beikoststart am besten, wenn man Milchmahlzeiten und Beikost in Form von Babybrei in den Beikostplan integriert.

Wenn man das Baby zuerst mit einer Milchmahlzeit anfüttert, bis es fast satt ist und im Anschluss die weitere Nahrung zufüttert, kann das Baby nach und nach lernen, den Mund, die Zunge und den Schluckreflex zu koordinieren.

Für die ersten Fütterversuche bei der Beikosteinführung eignet sich purer Karottenbrei als erster Brei am besten. Denn dieser schmeckt von Natur aus süßlich und ist sehr verträglich.

Nachfolgend finden Sie einen beispielhaften Ernährungsplan für Babys, den Sie zum Beikoststart anwenden können.

Ab dem 5. Monat

  1. Milchmahlzeit (etwa 200ml)
  2. Gemüsebrei (ein Glas, etwa 150g)
  3. Milchmahlzeit
  4. Milchmahlzeit

6. bis 8. Monat

  1. Milchmahlzeit (etwa 230 ml)
  2. Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei (etwa 150g – 180g)
  3. Milchmahlzeit (etwa 200ml)
  4. Getreide-Milch-Brei (200g – 250g)

8. bis 9. Monat

  1. Milchmahlzeit (etwa 250ml)
  2. Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei (etwa 170g)
  3. Getreide-Obst-Brei (etwa 230g)
  4. Getreide-Milch-Brei (etwa 230g)

Ab dem 10. Monat

  1. Brot mit Milch
  2. Fleisch-Gemüse-Kartoffel-Brei oder Getreidebrei mit Früchten
  3. Fleisch-Gemüse-Kartoffel-Brei mit Stückchen
  4. Getreide-Obst-Brei
  5. Getreide-Milch-Brei

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 23.09.2018 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.